Blue-Noize-Konzert: Publikum lässt sich mitreißen

Rockig in den 3. Advent

+
Blue-Noize-Sängerin Susanne Redding konnte das Publikum am Samstag gemeinsam mit ihrer Band überzeugen. Die Mischung aus Pop und Rock kam gut an.

Neuenrade – Blue Noize hat am Samstag ordentlich den Neuenrader Kulturschoppen gerockt. Die fünfköpfige Partyband aus Lüdenscheid spielte vor zahlreiche Gästen Bekanntes aus Pop und Rock.

Den Musikern Stefan Sprafke (Gesang, Gitarre), Susanne Redding (Gesang), Udo Oestreicher (Drums), Joachim Hoffmann (Bass) und Andreas Meister (Keyboards) fiel es dabei nicht schwer, das Publikum zum Mitschunkeln und Mitfeiern zu animieren. Die Musiker starteten mit „Hollywood Hills“ von Sunrise Avenue, legten mit Stefanie Heinzmanns „On Fire“ nach und steigerten sich den ganzen Abend weiter, sodass es immer rockiger wurde.

Die Stimmung im Publikum war bestens. Der Kulturschuppen war gut gefüllt und vor der Bühne wurde gerockt.

Nach und nach kamen am Samstagabend dann auch immer mehr Gäste näher zur Bühne. Der Schuppen am Neuenrader Bahnhof war gut gefüllt, die Stimmung bestens. Und hungrig musste nach dem Konzert auch keiner nach hause gehen. Das Team der Gaststätte Im Kohl kredenzte schmackhafte Currywurst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare