Bürgerempfang zum Tag der Deutschen Einheit

+
Am Tag der Deutschen Einheit gab es in Neuenrade viel zu feiern. ▪

NEUENRADE ▪ „Fantasie, Schaffenskraft, Initiative, mit gutem Beispiel vorangehend, Jugendarbeit“, das sind nur ein paar Worte, die im Empfehlungsschreiben über Bettina Scheumann genannt wurden, der am Mittwoch am Tag der Deutschen Einheit im Kaisergarten den Bürgerpreis der Stadt Neuenrade verliehen wurde.

„Ich bin stolz, dass es einen solchen Mensch in unserer Stadt gibt“, erklärte Bürgermeister Klaus Peter Sasse erfreut dem Publikum. Bettina Scheumann ist ehrenamtlich in der katholischen Gemeinde Neuenrade aktiv. Seit Jahrzehnten ist sie für die öffentliche Bücherei tätig, bereitet die künftigen Messdiener in zahlreichen Proben vor, organisiert viele Aktionen und begleitete sogar schon die Sternsinger mit nach Berlin.

„Eigentlich müsste eine solche Person für ihre Arbeit strahlend im Vordergrund stehen, aber sie steht eher bescheiden im Hintergrund“, sagte Sasse. Nachdem sie sich in das Goldene Buch eingetragen hatte, kam die Preisträgerin auch selbst zu Wort. „An Tagen wie diesen bin ich sprachlos, voller Dankbarkeit erkenne ich, dass man alleine das alles gar nicht schaffen kann“, erklärte Scheumann gerührt, die sich ein paar Zeilen von der Band „Die toten Hosen“ für ihre Rede lieh. Den Geldbetrag, der mit dem Preis einhergeht, möchte Scheumann der Bücherei und der katholischen Kirche Neuenrade für den neuen Anstrich spenden.

Neben der Verleihung des Bürgerpreises stand natürlich der Tag der Deutschen Einheit im Mittelpunkt. Bereits zu Beginn wurde dieser mit urdeutschen Klängen der Marschfolge „Aus alter Zeit“ von dem Musikverein Neuenrade eingeleitet. Für die weitere musikalische Begleitung sorgte der MGV Liedertafel Neuenrade.

Bürgermeister Klaus Peter Sasse blickte in seiner Rede in diesem Jahr auf die Arbeit des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan. Dieser hielt am 12. Juni 1987 vor dem abgesperrten Brandenburger Tor eine Rede, in der elf Worte fielen, die einen Schritt zur Wiedervereinigung Deutschlands bedeuteten: „Mr. Gorbatschow, open this gate. Mr. Gorbatschow, tear down this wall.“ Diese zwei Sätze zu sagen, brauchte viel Überwindung in Zeiten des Kalten Krieges. „Danke für die Festigkeit, Standhaftigkeit und Unbeirrbarkeit“, würdigte Sasse die Leistung Reagans.

Neben der Vergangenheit wurde auch der Gegenwart gedacht. So berichtete Sasse von einer Reise zum Hainich, einem Rotbuchenwald in der Mitte Deutschlands, wo früher nur die Wehrmächte des nationalsozialistischen Deutschlands und später die der DDR ihre Truppen ausbildeten und welcher erst durch die Wiedervereinigung wieder erlebbar gemacht werden konnte. Auch der Vertreter der Partnerstadt Klingenthal, Gerhard Nöbel, konnte neben seinen Grüßen und Wünschen für Deutschland und Neuenrade, Neues aus seiner Heimat berichten: Klingenthal werde im nächsten Jahr mit der Nachbarstadt Zwota fusionieren. ▪ Romina Mester

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare