Betrugsmasche in Neuenrade ohne Erfolg

+
Die Polizei warnt vor Trickdieben.

Neuenrade - Zu drei Betrugsfällen am Telefon ist es am Samstagabend gekommen. Wie schon vor einigen Wochen, blieben die Täter bei den Neuenradern erfolglos.

Die Betrüger gaben sich bei den Anrufen als Polizeibeamte aus und täuschten vor, sie hätten Hinweise darauf, dass ein Einbruch in das Haus der Angerufenen unmittelbar bevorstünde, heißt es im Polizeibericht. Im Ergebnis forderten die Täter zur Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen auf, die ein Polizeibeamter „zur

 Sicherheit“ abholen werde. Die Polizei gibt folgende Tipps zum Schutz gegen derartige Betrugsmaschen: - Lassen Sie Unbekannte nicht in Ihre Wohnung.

 - Fordern Sie von vermeintlichen Amtspersonen eine Legitimation.

 - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

- Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.

- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte.

- Verständigen Sie im Verdachtsfall die Polizei unter Notruf 110. Weitere Informationen zu dieser und weiterer Betrugsmaschen sind auf www.polizei-beratung.de oder beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter Tel. 0 23 72 / 90 99 55 10, zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare