60. Bundesweiter Vorlesewettbewerb

Beste Vorleserin im ganzen südlichen MK kommt aus Neuenrade

+
Freudestrahlend nimmt Timea Hildebrand die Urkunde entgegen.

Neuenrade – Sie ist die beste Vorleserin im ganzen südlichen MK: Timea Hildebrand von der Hönnequellschule in Neuenrade hat sich beim Regionalentscheid des 60. Bundesweiten Vorlesewettbewerbs durchgesetzt.

Timea Hildebrand, Schülerin der Hönnequell-Schule in Neuenrade, hat den Regionalausscheid Märkischer Kreis Süd des 60. bundesweiten Vorlesewettbewerbs für die sechsten Klassen gewonnen. In der Lüdenscheider Stadtbücherei setzte sich die Schülerin gegen 14 weitere Sechstklässler aus Lüdenscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver, Plettenberg und Werdohl durch. 

Sie alle waren bereits Sieger ihres jeweiligen Schulentscheids gewesen, sagte Jury-Vorsitzender Norbert Adam, Vorsitzender des Kulturausschusses im Rat der Stadt Lüdenscheid. Er sprach allen Teilnehmern ein großes Lob für ihre Leistungen aus. Es sei für jeden einzelnen eine große Herausforderung, vor Publikum auf der Bühne zu sitzen und vorzulesen. 

Anderen mit Vorlesen eine Freude machen

Entsprechend schwergefallen ist den Jury-Mitgliedern die Entscheidung. „Bewahrt euch die Freude am Lesen“, gab Büchereileiterin Dagmar Plümer allen Schülern mit auf den Weg. „Lesen ist eine Tätigkeit, die man genießen kann“, fügte Adam hinzu und betonte, dass man durch Vorlesen auch anderen eine Freude machen könne. Mit ihm in der Jury saßen Bernd Sondermann von den Freunden der Stadtbücherei, Jessica Stracke, Bufdi in der Bücherei, und die Journalistin Bettina Görlitzer. 

Alle 15 Teilnehmer trugen zuerst einen vorbereiteten Text vor, den sie sich selbst ausgesucht hatten. Die Bandbreite reichte von Büchern über Freundschaft, die erste Liebe und Fantasygeschichten bis zum Kästner-Klassiker „Emil und die Detektive“.

Im zweiten Teil erhielten die Schüler als fremden Text Passagen aus dem Buch „Das Museum der sprechenden Tiere“ von Helen Cooper. Erstmals nahm ein Förderschüler am Regionalausscheid teil. Seit dem vergangenen Jahr gibt es für Schüler mit Förderbedarf keinen eigenen Wettbewerb mehr, um so der Inklusion Rechnung zu tragen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare