Viertklässler der Burgschule

Besonderes Projekt: Kinder verarbeiten die Pandemie künstlerisch

Annette Kögel leitet das besondere Kunstprojekt.
+
Annette Kögel leitet das besondere Kunstprojekt.

Die Kunstwerkstatt Neuenrade (Kiku) mit den beiden Künstlerinnen Irmhild Hartstein und Annette Kögel ist mit einem Vorhaben für die Burgschule von der Jury des NRW-Projekts „Kultur und Schule“ ausgewählt worden.

Dabei geht es um die künstlerische Verarbeitung der Corona-Pandemie. Geeignet ist das Projekt für Schüler der 4. Klassen der Burgschule.

Zu Anfang des Projekts wird es eine Mini-Ausstellung des Pandemie-Tagebuches und der Pandemie-Bilder der Künstlerin und Projektleiterin Annette Kögel geben. Die Kinder werden in einem ausführlichen Gespräch darüber in das Projekt eingeführt. „Die Kinder werden dann selbst über ihre Erlebnisse und Empfindungen nachdenke und eine Liste der Dinge zusammenstellen, die für sie in der Pandemie-Zeit wichtig, nervend, beängstigend oder auch positiv waren“, erläutert Irmhild Hartstein.

Verschiedene Techniken

In einem A3-Skizzenheft werde diese Sammlung malerisch festgehalten, dazu werde Projektleiterin Kögel auf die verschiedenen Techniken wie Zeichnen und Acrylmalerei eingehen. Nach Fertigstellung dieses eigenen „Pandemie-Tagebuches“ werden die Bilder ausgewählt, die eine größere Ausstellung ergeben könnten.

„Jedes Kind bekommt zwei PVC-Planen in der Größe 40 mal 60 Zentimetern, auf die es dann zwei ihrer ausgewählten Bilder in Acrylmalerei überträgt“, erklärt Hartstein. Zum Ende des Projektes werde man die Ergebnisse in einer Ausstellung präsentieren, in den Fluren der Schule – möglicherweise auch auf dem Schulhof.

Die Teilnahme ist kostenfrei

Das Projekt findet außerschulisch in der Kunstwerkstatt Neuenrade statt. Durchgeführt wird das Projekt innerhalb der Schulhalbjahre 2021/22. Wegen der Förderung durch das Land Nordrhein-Westfalen ist die Teilnahme für die Kinder kostenfrei. In der Regel wird das Vorhaben immer einmal wöchentlich fortlaufend donnerstags – und eventuell nach besonderer Absprache mit den Eltern – stattfinden. Offiziell los geht es am Donnerstag, 2. September, in der Zeit von 14 Uhr bis 15.30 Uhr.

Die Teilnehmerzahl ist auf zwölf Schüler begrenzt. Irmhild Hartstein rät den Eltern, ihren Kindern schon jetzt einen Platz zu sichern. Anmeldungen können per E-Mail unter mail@kunstwerkstatt-neuenrade.de an die Kunstwerkstatt Neuenrade erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare