Vielfalt an der Ersten Straße

Besondere Krippen sollen in Neuenrade für Weihnachtsstimmung sorgen

Silke Altrogge bietet ungewöhnliche Mini-Krippen in der Werkstatt an der Ersten Straße in Neuenrade an.
+
Silke Altrogge bietet ungewöhnliche Mini-Krippen in der Werkstatt an der Ersten Straße in Neuenrade an.

„Wir möchten gerade in dieser Zeit etwas zur Weihnachtsstimmung beitragen“, sagt Silke Altrogge. Die kreative Neuenraderin gehört zu den Hobbykünstlern, die ihre Arbeiten in der Werkstatt an der Ersten Straße in Neuenrade anbieten.

Gemeinsam mit Ingrid Stein hat sie sich etwas Besonderes einfallen lassen: Die beiden Frauen haben ganz unterschiedliche Krippen angefertigt, die sie in der Werkstatt ausstellen. Eines dieser Kunstwerke ist unverkäuflich, kann aber bestaunt werden. Mit den anderen Krippen können Interessierte die eigenen vier Wände weihnachtlich gestalten – oder sichern sich alternativ ein individuelles Weihnachtsgeschenk.

Imposant und selten sind die Egli-Figuren, die Ingrid Stein selbst angefertigt hat. Die biblischen Erzählfiguren stammen ursprünglich aus der Schweiz, das Wissen um deren Herstellung hat Ingrid Stein im Rahmen mehrerer Kurse erworben. Viele Stunden Arbeit hat sie in diese besonderen Krippenfiguren investiert, deshalb ist das Kunstwerk auch unverkäuflich.

Krippen aus Ahorn, Bambus oder Zirbe

Dagegen bietet sie ihre aus Holz gefertigten Krippen gerne zum Kauf an. Aus Ahorn, Bambus oder der im Alpenraum beheimateten Zirbe sind die Figuren von Ingrid Stein. Silke Altrogge hat besonders an diejenigen gedacht, die nicht viel Platz für die Weihnachtsdekoration haben. Kleine Bilder und sogar Kerzen sowie Laternen mit Krippenmotiven, oder dickere Holzäste, die sie in Krippenfiguren verwandelt hat – in der Werkstatt gibt es einiges zu sehen. Übrigens auch die drei Siegerbilder, die im Rahmen eines Malwettbewerbs an der Ersten Straße prämiert worden sind.

Die biblischen Egli-Figuren von Ingrid Stein können an der Ersten Straße ebenfalls bewundert, allerdings nicht gekauft werden.

„In diesem Jahr konnte der Nikolaus ja leider coronabedingt nicht zu uns kommen, deshalb haben wir uns für die Aktion ,Adventsshoppen’ etwas anderes überlegt“, erzählt Altrogge. Alle kleinen Besucher durften an einem weihnachtlichen Malwettbewerb teilnehmen.

Preise für Nachwuchskünstler

Gewonnen hat die siebenjährige Mina Murat, die den Nikolaus mit einem seiner Rentiere gemalt hat. Den zweiten Platz belegt Niklas Röhl, er hat den Nikolaus mit seinem Schlitten aufs Papier gebannt. Der erst dreijährige Matteo Schweimler hat ebenfalls den Nikolaus und seinen Schlitten gemalt – mit einem ganzen Berg bunt verpackter Geschenke. Die drei Nachwuchskünstler dürfen sich über individuelle Preise freuen: Für die Mädchen gibt es je nach Wunsch ein Einhorn-Bild oder eine Schneekugel, Matteo Schweimler bekommt ein Knobelspiel.

Die Werkstatt ist montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr (außer Mittwochsnachmittags) sowie samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare