Berufsorientierung für Schüler

Bom soll wieder als Messe stattfinden

Die Klasse 9.1 der Hönnequell-Schule war die beste beim Bom-Quiz 2020. Die Organisatoren Sandra Horny (links) und Andreas Haubrichs (rechts) übergaben als Gewinn eine Spende für die Klassenkasse.
+
Die Klasse 9.1 der Hönnequell-Schule war die beste beim Bom-Quiz 2020. Die Organisatoren Sandra Horny (links) und Andreas Haubrichs (rechts) übergaben als Gewinn eine Spende für die Klassenkasse.

Die Klasse 9.1 der Hönnequell-Schule (HQS) darf sich freuen: Die Schüler erwiesen sich als besonders pfiffig und räumten beim Quiz zur vergangenen Berufsorientierungsmesse (Bom) und den Zusatzfragen ab.

150 Euro insgesamt kassieren sie somit für die Klassenkasse.

Das Geld wollen sie für ihre Abschlussfahrt nutzen. Sandra Horny, Stadtmarketing Neuenrade und Andreas Haubrichs, Wirtschaftsförderer der Stadt Werdohl, die sich alljährlich um die Organisation und Durchführung der Messe für die Schüler aus Neuenrade und Werdohl kümmern, überreichten am Freitag symbolische Schecks an Talina Rolle, Emely Fleischer und Mehmet Yildirim, die in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Alexandra Wirth stellvertretend für alle anderen Schüler zur Übergabe erschienen waren.

2020 coronabedingt in alternativer Form

Die Bom 2020 musste coronabedingt in alternativer Form stattfinden. Statt sich an Messeständen direkt mit Unternehmensvertretern und Auszubildenden austauschen zu können, gab es für die Schüler jeweils ein Info-Paket, welches das Arbeitgeberverzeichnis, den Quizbogen und ein Plakat enthielt. Der Bogen, der viele Informationen über die Arbeitgeber enthielt, konnten in den Klassen erarbeitet werden. Extra-Punkte konnten in den Zusatzaufgaben gesammelt werden. Das reichte vom Klassenfoto bis zur Fotografie eines Produktes, das einer der potenziellen Arbeitgeber herstellt. Am Ende lag die Klasse 9.1 mit den meisten Punkten vorne.

Die nächste Berufsorientierungsmesse im kommenden Herbst soll dann wieder – wenn es denn die Pandemie zulässt – als Präsenzveranstaltung stattfinden. Das wünscht sich jedenfalls Sandra. Die entsprechenden Vorbereitungen würden jetzt in nächster Zeit getroffen. Los gehe es zu gegebener Zeit wieder mit der Standvergabe an interessierte Unternehmen. Die Bom hat sich inzwischen als feste Größe für Neuenrade und Werdohl etabliert.

Fast 60 Betriebe und Institutionen dabei

Fast 60 Betriebe und Institutionen aus dem Bereich Bildung, Dienstleistung, Handwerk und Industrie beteiligen sich. Das Spektrum reicht von Banken über Berufskollegs, Behörden, Pflegeberufe, Handwerks- und Industriebetriebe, bis hin zu Kreativbetrieben. Die Art der angebotenen Ausbildungsberufe ist fast unüberschaubar: Schulische Ausbildungsberufe wie staatlich geprüfte Informationstechnische Assistentinnen, von Verwaltungen angebotene Ausbildungen wie Hygienekontrolleure, klassische Industrieberufe wie Zerspanungsmechanikerin oder Industriekauffrau sind genauso dabei, wie die Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print, Fachrichtung Beratung und Planung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare