Bernd Levermann bleibt Geschäftsführer

+
Der erste Vorsitzende, Andreas Levermann, dankt Renate Kampmann.

NEUENRADE ▪ Der Musikverein Affeln hatte am Samstag in den Proberaum der Musiker zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Neben der Wahl vieler Ämter wurden auch Ehrungen vorgenommen. Bernd Levermann wurde als Geschäftsführer einstimmig wiedergewählt.

Ebenso einstimmig war die Wiederwahl von Kassierer Bertram Hagen. Die Schriftführerin, Verena von der Hagen, stellte ihr Amt nach sechs Jahren aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Trotz seines zuvor augenzwinkernden Geständnisses, „er könne doch gar nicht schreiben“, wählten die Musiker Andre Levermann nahezu einstimmig zu ihrem neuen Schriftführer. Auch die Pressereferentin, Romina Mester, hatte ihr Amt zur Verfügung gestellt, an ihre Stelle tritt Lena Krippendorf. Desweiteren musste das Amt des zweiten Beisitzers neu besetzt werden, nachdem Katharina Grammel dies gleichfalls aus zeitlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte. Ihr Nachfolger ist Philippe Müller, der sich in der Wahl gegen Philippe Levermann durchsetzte.

Ehrungen gab es für Niklas Kreikebaum für seine 10-jährige Mitgliedschaft und Michael Müller, Tanja Schlotmann und Fabian Pingel für ihre 20-jährige Mitgliedschaft..

Da der langjährige Dirigent des Musikvereins, Hans-Jürgen Wirth aus Arnsberg, den Musikern aus gesundheitlichen Gründen leider nicht zur Verfügung stehen konnte, vertrat ihn kommissarisch Renate Kampmann. Andreas Levermann dankte ihr im Namen aller Musiker für ihr Engagement und unterstrich seine Worte durch Übergabe eines Blumenstraußes. Für einen Ausblick ihrer geplanten musikalischen Aktivitäten nahmen sich die Musiker an diesem Abend keine Zeit.

Denn: Zu sehr drückt die Lösung eines anderen Problems: Die untere Bauaufsichtsbehörde des Märkischen Kreises hat unlängst bei einer Überprüfung festgestellt, dass nach aktuellen Bestimmungen ein zweiter Ausgang für den Proberaum geschaffen werden muss. Da sich der Proberaum in den Räumlichkeiten der Schützenhalle befindet, sind Gespräche mit dem Schützenverein zu führen. Doch die Musiker ließen keinen Zweifel daran, dass ihnen gemeinsam mit den Schützen eine Lösung einfallen wird, die die Untere Bauaufsichtsbehörde zufrieden stellen wird. ▪ ks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare