Rat für Pflegebedürftige und Angehörige

+
Annegret Röllmann berät zum Thema Pflege.

Neuenrade - Jeder Mensch kann beispielsweise durch einen Unfall oder eine Krankheit plötzlich hilfe- oder pflegebedürftig werden. Dann erwarten ihn selbst und seine Angehörigen viele Probleme – von der ersten Einschätzung der Situation, über Entscheidungen für die persönliche Zukunft bis hin zur Regelung der finanziellen Angelegenheiten. Unterstützung, Beratung und langfristige Begleitung bietet die Pflegeberatung MK vor Ort in Neuenrade

Von Kristina Köller

Seit mittlerweile fast einem Dreivierteljahr ist dabei Annegret Röllmann Ansprechpartnerin Nummer eins. Die gelernte Krankenpflegerin mit jahrelanger Erfahrung im ambulanten Pflegedienst und in der stationären Altenpflege hat diverse Weiterbildungen und Qualifizierungen in der Pflegeberatung gemacht – „Die Pflegeversicherung habe ich schon in der Praxis von der Pike auf gelernt“, sagt sie, und auch bei der Antragstellung verschiedener Gelder und bei der Regelung der formellen Dinge kann sie den Ratsuchenden kompetent zur Seite stehen und mit ihnen gemeinsam eine bedarfsgerechte Lösung finden. Ist eine häusliche Versorgung möglich oder ist eine stationäre Aufnahme in ein Pflegeheim nötig? Das sind die ersten Fragen, die in jedem Fall schnell geklärt werden müssen.

Dann wird ein passender Pflegedienst gesucht, Röllmann vermittelt Kontakte zu den örtlichen Anbietern und unterstützt bei der Organisation der Pflege. Was die Pflegeversicherung zahlt und welche Kosten die Betroffenen selbst tragen müssen, kann mit ihrer Hilfe ergründet werden.

Kurt Maurer vom Sozialamt jedenfalls ist „froh, dass die Zusammenarbeit zwischen Kreis und Stadt so gut funktioniert“, sagt er, und würde sich freuen, wenn das Angebot noch ein bisschen bekannter würde. Die Beratung ist kostenlos. Auch Hausbesuche sind möglich. Die offene Sprechstunde findet jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat von 9 bis 11 Uhr im Rathaus, Zimmer 4, statt. Eine Kontaktaufnahme zur Pflegeberatung des Kreises ist auch unter Tel. 0 23 52 / 9 66 77 77 oder per E-Mail an pflegeberatung@maerkischer-kreis.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare