1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Beliebter und bekannter Gastwirt aus dem MK verstorben

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Helmut Löbbecke ist im Alter von 91 Jahren verstorben.
Helmut Löbbecke ist im Alter von 91 Jahren verstorben. © Udo Schnücker

Bereits am vergangenen Mittwoch (23. März) ist der frühere Neuenrader Gastronom Helmut Löbbecke verstorben. Vor allem als Betreiber eines renommierten Hauses hatte sich Löbbecke einen Namen gemacht.

Neuenrade ‒ Helmut Löbbecke, der aus einer Wirtsfamilie stammte und in dem kleinen Sunderner Ortsteil Seidfeld geboren wurde, hatte eigentlich Autoschlosser werden wollen. Ab 1944 machte er auf Wunsch seiner Eltern aber in einem Neheimer Hotel und in einem amerikanischen Offiziersclub eine Ausbildung zum Kellner.

Nachdem er anschließend in Oberkirchen und Bad Fredeburg gearbeitet hatte, kam er 1958 mit seiner Ehefrau Klara nach Neuenrade, um dort den Gasthof Im Kohl zu übernehmen. Als dann 1967 der Kaisergarten eröffnete, wurde das Ehepaar Löbbecke dort Pächter. In 38 Jahren verhalfen die Löbbeckes dem Haus zu einem großen Renommee und Bekanntheit weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Seltene Auszeichnung

2004 zeichnete der Hotel- und Gaststättenverband Helmut Löbbecke für 60-jährige Berufstätigkeit als Gastronom mit einer Ehrenurkunde aus – ein äußerst seltenes Jubiläum. Im selben Jahr ernannte ihn der Neuenrader Wirteverein für 47-jährige Gastronomentätigkeit in der Hönnestadt zum Ehrenmitglied.

Im Jahr darauf gab Löbbecke die Leitung des Kaisergartens an Engelbert Groke ab, nicht jedoch seinen Beruf auf. Nach nur 20 Tagen Rentnerdasein übernahm er mit 74 Jahren noch einmal eine neue Aufgabe, die Gaststätte Zur Eule. Dort stand er noch einmal mehr als zehn Jahre hinter der Theke.

In der Gesellschaft fest verankert

Obwohl der Beruf für Helmut Löbbecke, den viele in Neuenrade auch unter seinem Spitznamen „Gonzales“ kannten, immer im Mittelpunkt stand, war er in der Neuenrader Gesellschaft fest verankert. Ausgleich zur Arbeit fand er im Kegelclub Donnerkugel, 1981 wurde er zudem Schützenkönig der Neuenrader Schützengesellschaft.

Ein Glücksgriff für Neuenrade

Anlässlich Löbbeckes 85. Geburtstag im Juli 2015 sprach Bürgermeister Antonius Wiesemann von einem „gastronomischen Glücksgriff für Neuenrade“. In der Tat hat Helmut Löbbecke in den mehr als fünf Jahrzehnten im Dienst des Gastes Maßstäbe gesetzt.

Dass „sein“ Kaisergarten nun noch einmal in neue Hände kommt, hat der Gastronom mit Leibe und Seele, der seit zwei Jahren im Evangelischen Seniorenzentrum lebte und zuletzt in einem Krankenhaus behandelt werden musste, nicht mehr erlebt. Er starb am 23. März im Alter von 91 Jahren – kurz bevor die Stadt Neuenrade mit der Xpion GmbH den neuen Pächter des städtischen Gastronomiebetriebs bekannt gab.

Auch interessant

Kommentare