Bebauungskonzept Niederheide: Mit Discounter und Wohnbebauung

+
Ein erstes Rohkonzept für die Bebauung des Areals Niederheide wurde in der Ausschusssitzung per Beamer präsentiert.

Neuenrade - „Die Grundstücksverhandlungen sind fast abgeschlossen“, sagte Marcus Henninger, Bauamtsleiter der Stadt Neuenrade in dieser Woche im Planungs- und Bauausschuss.

Henninger meinte damit das Areal Neiderheide, das die Stadt unlängst neu überplant hatte. Dort gibt es eine große ebene Grundstücksfläche – ein alter Sportplatz der direkt neben der Hönnequell-Schule liegt. Es ist sicher ein Filetgrundstück, zudem innenstadtnah. Darauf sollen ein Discounter und Wohnbebauung entstehen. Eine erste Rohplanung präsentierte Henninger im Ausschuss. Demnach ist das Gelände zweigeteilt. 

Anbindung von Bundesstraße aus 

Direkt neben dem Schulparkplatz am Sportplatz sind acht Wohnkomplexe eingezeichnet; weiter Richtung Osten kommt dann der Discounterkomplex mit dem Parkplatz. Der Erschließung erfolgt nach dem Bebauungskonzept vor allem von der Bundesstraße/Bahnhofstraße aus. Eine zweite Anbindung via Niederheide schloss marcus Henninger aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare