Schmuckketten aus gebrauchten Kaffeekapseln

+
Beate Brune stellt aus alten Alu-Kaffeekapseln Schmuck und Figuren her. Tausende gebrauchte Kapslen bestellt sie dafür im Internet und stellt daraus individuelle Kunstwerke her. Ihr Hobby ist allerdings mehr als nur eine Leidenschaft. 

Neuenrade - Müll gehört nicht immer in den Mülleimer – manche tragen ihn sogar um den Hals, und tun damit der Umwelt etwas Gutes. So etwa Beate Brune aus dem Kreativkreis Neuenrade. Sie fertigt aus Kaffeekapseln Schmuck und Figuren.

Dafür lässt sie sich die gebrauchten Kapseln zu Tausenden nach Hause liefern. 

Es gibt sie in verschiedenen Farben, manchmal sogar in Sondereditionen. Die Kaffeekapseln für den Vollautomaten werden immer mehr zum Trend, was der Umwelt wegen des vielen Verpackungsmülls nicht unbedingt zugute kommt. Gerade aus ökologischer Sicht ist besonders Kaffee aus Kapseln in Verruf geraten. 

Im Internet ab 2 Cent pro Stück

Beate Brune tut etwas dagegen. Sie bestellt sich die gebrauchten Kapseln im Internet für drei bis zehnt Cent das Stück, besondere Farben kosten manchmal sogar zwei Euro. 

Erst seit einem halben Jahr fertigt sie aus den bunten Kapseln Schmuck an. Ihre Schwiegertochter brachte sie auf die Idee. „Sie hatte bei jeder Tasse Kaffee ein schlechtes Gewissen der Umwelt gegenüber“, sagte Brune. Mittlerweile könne sie ihn wieder mit Genuss trinken, weil sie weiß, dass ihre Schwiegermutter etwas Neues daraus macht. 

Unzählige Stunden und Nächte verbrachte Beate Brune bereits in ihrer Werkstatt und stellte Schmuck her. Jeder Anhänger ist anders.

„Wir schmeißen nie etwas weg“, erzählte Brune. Sie und ihr Mann machen aus vielen alten Dingen etwas Neues, statt sie als Müll zu entsorgen. Dass sie damit Müllberge verkleinert und auch Gutes für die Umwelt tut, war Brune zunächst in erster Linie gar nicht bewusst. „Das ist einfach unsere Einstellung“, sagte die Neuenraderin. Aber mittlerweile habe sie erkannt, dass sie damit auch etwas Gutes tue. 

Mit Stand auf dem Martinimarkt 

Ihre aus den alten Kaffeekapseln hergestellten Ketten werden ihr nach eigener Aussage förmlich „aus der Hand gerissen“. „Wenn ich mit einer meiner Ketten aus dem Haus gehe, komme ich meistens ohne etwas um den Hals nach Hause zurück“, erzählte die 2. Vorsitzende des Kreativkreises Neuenrade lachend. 

In ihrer Werkstatt im eigenen Haus können die Ketten und Anhänger kaum gezählt werden. Mehrere Hundert dieser selbst gemachte Unikate finden sich bei ihr. Momentan arbeitet sie für den Martinimarkt vor, der am Wochenende 3./4. November jeweils von 11 bis 18 Uhr in der Aula der Hönnequell-Schule stattfindet. 

Jeden Tag mehrere Stunden

Die Zeit, die sie für ihre kreative Handarbeit aufbringt, kann Brune gar nicht mehr wirklich messen. Jeden Tag sitzt sie für mehrere Stunden in ihrer Werkstatt und bastelt mit Zangen und Kleber an neuem Schmuck. Winzig kleine Perlen, alte Knöpfe und gezwirbelte Drähte erfordern Fingerfertigkeit und Konzentration. 

„Das ist meine Therapie“, sagte Brune. Sie leidet am Restless-Legs-Syndrom – einer Krankheit, die ihren ganzen Körper anspannt und sie keine Ruhe finden lässt. „Wenn ich nichts zu tun habe, bin ich unausstehlich“, gibt sie zu. Daher bastelt sie nicht nur aus Spaß, sondern auch, weil es ihr dabei hilft ruhiger zu werden und runterzukommen. 

So passiert es, dass sie häufig bis spät in die Nacht an ihrem Tisch sitzt und arbeitet. „Ich nutze jede freie Minute“, sagte die Künstlerin, die gegen die Erkrankung sonst Parkinson-Tabletten einnimmt. 

2000 Kapseln auf dem Weg nach Neuenrade

Für einen Kettenanhänger braucht sie ungefähr eine halbe Stunde, je nachdem wie aufwendig das Modell wird allerdings auch mehr Zeit. Für kleine Puppen und Engel etwa eine Stunde. Jedes Stück ist ein Unikat, da sie die Form der Kapsel beim Plattdrücken nicht beeinflussen kann. 

Mit ihrem Schmuck aus Kaffeekapseln steht sie an Wochenenden immer wieder auf Kunsthandwerksmärkten in der Region. Damit dies auch in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin der Fall ist, sind gerade 2000 gebrauchte Kapseln auf dem Weg nach Neuenrade zu Beate Brune, die damit also auch weiterhin ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten wird. 

Beate Brune würde sich freuen, wenn gebrauchte Kaffeekapseln bei ihr abgegeben werden, statt im Müll zu landen. Telefonisch ist sie unter der Rufnummer 01 52 /28 64 48 35 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare