Baustelle bis 2012

+
Die Arbeiten an der Eisenbahnüberführung sind noch in vollem Gange.

KÜNTROP ▪ Die Einwohnerschaft von Küntrop muss sich wohl noch gedulden bis die neue Verkehrsführung greift. Das wurde jetzt bei der Ratssitzung klar. Dabei, so der Ortsvorsteher Ludger Stracke, sei die Belastung der Küntroper schon im Grenzbereich angelangt.

Und er berichtete von der Angst der Küntroper, dass die entscheidende Baumaßnahme an der Eisenbahnüberführung (wir berichteten) noch sehr lange bestehen bleiben könnte. Denn nun nahten die Wintermonate und je nach Witterung ziehe sich das ganze dann bis weit ins nächste Jahr hinein. Und damit seien die Küntroper durch zusätzlichen Verkehr belastet.

Bauamtsleiter Marcus Henninger beantwortete die Anfrage und verwies darauf, dass die Bahn noch in diesem Monat mit ihren Arbeiten fertig werde. Und dass dann laut StraßenNRW mit den Straßenbauarbeiten begonnen werde. Und man werde – unabhängig von der Witterung – wohl kaum in diesem Jahr fertig. Henninger: „Man muss mit einer langen Bauphase rechnen“.

Dabei kam es zu Unmutsäußerungen. Straßenbauarbeiten und Bahnarbeiten hätten bei vernünftiger Abstimmung doch auch weitgehend zeitgleich stattfinden können. Dann wäre man möglicherweise viel eher mit der Gesamtmaßnahme fertig geworden. Das mochte Bauamtsleiter Henninger im Detail nicht kommentieren.Wie dem auch sei: Durch diese Baumaßnahme (Verbreiterung der Eisenbahnunterführung) soll der Lkw-Verkehr künftig über die Garbecker Straße abfließen, um die Küntroper Einwohner zu entlasten. Bislang fahren die Lastwagen mitten durch das Küntroper Zentrum zum Industriegebiet. ▪ Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare