Baustelle Niederheide

Baumaschinen beschädigt: Betroffene Firma setzt vierstellige Belohnung aus

Auf der Baustelle an der Niederheide wurden die Arbeiten zu Bau des Aldi-Marktes und von Wohnhäusern durch Vandalen gestört.
+
Auf der Baustelle an der Niederheide wurden die Arbeiten zu Bau des Aldi-Marktes und von Wohnhäusern durch Vandalen gestört.

Auf der Baustelle an der Niederheide in Neuenrade beschädigten Unbekannte mehrere Baumaschinen und verursachten einen hohen Schaden. Bei der Suche nach den Tätern hat die betroffene Baufirma jetzt eine vierstellige Belohnung ausgesetzt.

Auf der Baustelle an der Niederheide laufen im Bereich des ehemaligen Sportplatzes die ersten Arbeiten für die Errichtung des Aldi-Marktes und der Wohnbebauung. Dort beschädigten bislang unbekannte Täter im Zeitraum vom 12. Mai bis 17. Mai Baustellenfahrzeuge. Im Bereich des ehemaligen Sportplatzes schlugen sie mehrere Scheiben an einer abgestellten Planierraupe ein. „Auch das Display und die Maschinensteuerung wurden beschädigt“, erklärte Meinolf Lohmann, Leiter der Abteilungen Einkauf und Fuhrpark bei der Ossenberg Aufbereitung, Straßen- und Tiefbau GmbH. Zudem sei die Beleuchtungseinrichtung eines Anhängers in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der Sachschaden belaufe sich insgesamt auf circa 6000 Euro, schätzt Meinolf Lohmann. Allerdings seien die Folgekosten in dieser Summe noch nicht eingerechnet, denn die Baustellenfahrzeuge könnten bis zur Reparatur nur eingeschränkt eingesetzt werden. „Und wir wissen noch nicht, wann die Ersatzteile geliefert werden können“, berichtete Lohmann.

Täter sollen zur rechenschaft gezogen werden

„Wir möchten, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Ein solche Tat ist durch nichts zu rechtfertigen und man sollte so etwas nicht durchgehen lassen“, unterstrich der Abteilungsleiter der Ossenberg GmbH. Aus diesem Grund habe sich das Unternehmen dazu entschieden, eine Belohnung auszusetzen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung maßgeblich beitragen, erhalte einen Betrag in Höhe von 1000 Euro, unterstrich Meinolf Lohmann. Hinweise nimmt die Polizei in Werdohl unter Tel. 02392/93990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare