Bauernmarkt in Affeln: Noch mehr Attraktionen für die Gäste

+
Der Treckertreff ist eine Besonderheit des Affelner Bauernmarktes, der trotz der Schauer gut besucht war.

Affeln - „Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden – obwohl es natürlich bei sommerlichen Wetter besser gelaufen wäre“, stellt Tobias Schmalohr vom Verein zur Erhaltung historischer Landmaschinen fest.

Zum 26. Mal hatten die Aktiven am Sonntag zum Affelner Bauernmarkt eingeladen – und die Veranstaltung war gut besucht. 

Wie viele Menschen im Laufe des Tages ins Bergdorf kamen, kann Schmalohr nicht sagen. „Aber es werden wohl im Vergleich zum Vorjahr weniger gewesen sein“, schätzt er. Zufrieden sind die Affelner auch „weil wir bei der Wettervorhersage mit Schlimmerem gerechnet hätten“, wie der Sprecher des Vereins unterstreicht. Er ergänzt: „Auch die Händler, mit denen wir Kontakt haben, meinten, dass es beim Umsatz noch passt.“ 

Viele Gäste aus Ruhrgebiet und Münsterland

Wie üblich seien besonders viele Besucher aus dem Ruhrgebiet und dem Münsterland ins Sauerland gekommen, um das ländliche Marktflair zu genießen. „Wir haben viele verschiedene Kennzeichen auf unserem Parkplatz gesehen“, stellt Schmalohr fest. Ihnen sage das inzwischen mehr als 25 Jahre alte Grundkonzept des Bauernmarktes ganz offensichtlich nach wie vor zu. 

Der Bauernmarkt in Bildern

26. Affelner Bauernmarkt

Dennoch solle es im kommenden Jahr Veränderungen geben: „Wir wollen den Markt noch bunter gestalten und den Besuchern noch mehr Attraktionen bieten“, erklärt Tobias Schmalohr. Genaueres müsse noch erarbeitet werden, unter anderem im Rahmen der Manöverkritik, die im Rahmen der nächsten Vorstandssitzung geplant sei. Schon jetzt verrät Schmalohr aber, dass besonders über weitere Mitmachaktionen nachgedacht werden solle. Er nennt ein Beispiel: „Das Kartoffelstoppeln kommt immer richtig gut an. Die Kinder sind kaum zu bremsen.“ Bereits um 15 Uhr seien alle Erdäpfel vom Acker verschwunden. „Und das, obwohl das Wetter nicht optimal war.“ 

Zusammenhalt als Erfolgsrezept

Schließlich stellt Tobias Schmalohr fest, dass eines der Erfolgsrezepte der Zusammenhalt im Dorf ist. „Ohne die zahlreichen Helfer und Unterstützer könnten wir die Veranstaltung in dieser Form nicht durchführen. Dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten bedanken.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare