Bauernmarkt in Affeln: Darauf können sich die Besucher am Sonntag freuen

+
Farbenfroh: Das Angebot der Standbetreiber, die zum Bauernmarkt kommen, kann sich sehen lassen.

Affeln - Wer bisher noch nie Gelegenheit hatte, die Mais-Ernte mit eigenen Augen zu beobachten, hat dazu am kommenden Sonntag die Chance.

Während des 26. Affelner Bauernmarktes, der um 11 Uhr beginnt, steht dieses Mal der Anbau und die Ernte dieses Getreides im Mittelpunkt. 

„Wir zeigen unter anderem wie Mais gehäckselt wird“, berichtet Tobias Schmalohr, einer der Markt-Organisatoren des Affelner Vereins zur Erhaltung historischer Landmaschinen. Schon seit vielen Jahren spielt das Thema „Feldarbeit gestern und heute“ im Rahmen der Großveranstaltung eine wichtige Rolle. „Mit dem Mais haben wir uns dabei aber noch nie beschäftigt“, stellt Schmalohr fest. 

Bewährtes Konzept

Nach den erfolgreichen Märkten der vergangenen Jahre setzen die Affelner auf ihr bewährtes Konzept. Dazu gehört neben dem bekannten Treckertreff auch die Trampeltrecker-Börse für den Nachwuchs, die am Sonntag bereits zum zehnten Mal stattfindet. „Diese Börse läuft immer sehr gut. Übers Jahr sind wieder viele Modelle zusammengekommen“, verspricht der Sprecher des Landmaschinenvereins interessierten Eltern und Kinder eine große Auswahl. 

So war der Bauernmarkt 2018

Bauernmarkt in Affeln

Apropos Kinder: Für den Nachwuchs gibt es in Affeln eine Menge zu entdecken. Beispielsweise die Strohburg, die zum Klettern einlädt, oder der Streichelzoo mit Kaninchen, Hühnern und anderen Hoftieren. Spaß haben sie garantiert auch beim Kartoffelstoppeln auf dem Feld. 

Landwirtschaftliche Produkte, Blumen und Deko

Selbstverständlich werden wieder diverse landwirtschaftliche Produkte angeboten. Wurst, Fleisch, Käse, Brot und Backwaren warten auf Käufer. Aber auch Marmeladen, Gelees und Honig sind dabei. Blumen, ausgesuchte Deko-Artikel und mehr runden das Angebot ab. „Wir konnten noch weitere Standbetreiber gewinnen, die allesamt hochwertige Waren im Angebot haben,“ stellt Tobias Schmalohr fest. Die genaue Anzahl der Stände verrät der Vereinssprecher nicht. Allerdings unterstreicht er: „Es sind noch mehr als in den Vorjahren. Und Kitsch wird bei uns garantiert nicht verkauft.“ 

Neben dem Bummel entlang der Stände soll vor Ort wieder der Genuss im Vordergrund stehen. Die Affelner Vereine sorgen diesbezüglich für eine große Auswahl: Die Wanderfreunde des SGV bieten ihr beliebtes Bauern-Omelett an, der Landmaschinenverein sorgt für frische Pommes, die Aktiven des SV Affeln heizen den Grill an und die Feuerwehr brutzelt leckere Reibeplätzchen. Deftige Kartoffelsuppe bereiten die Sängerinnen des Frauenchors zu, und die befreundete SGV-Abteilung Allendorf sorgt für Kaffee und eine große Kuchenauswahl. Und wer Erdäpfel am liebsten pur genießen möchte, ist an der historischen Kartoffeldämpfmaschine des Landmaschinenvereins richtig. 

Eintrittspreise 

Wie in den Vorjahren kostet der Eintritt zum Affelner Bauernmarkt für Erwachsene drei Euro. Kinder müssen nichts bezahlen. Das Parken – der Landmaschinenverein sorgt für Parkplätze in der Nähe des Marktes – ist wieder kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare