17. Bauernmarkt in Affeln Motto: Die Getreideernte

Faszination Trecker: Jung und Alt sind gleichermaßen von den historischen Fahrzeugen begeistert. Am Sonntag erwartet der Landmaschinenverein in Affeln mehr als 100 Trecker.

AFFELN ▪ Für den 17. Bauernmarkt am kommenden Sonntag hat der Landmaschinenverein ein attraktives Programm zusammengestellt.

Nach eigenen Angaben handelt es sich mittlerweile um einen der „größten und schönsten Bauernmärkte im westdeutschen Raum, der immer wieder bundesweit tausende von Besuchern anzieht“. Der Markt öffnet um 11 Uhr seine Tore.

Im Mittelpunkt des historischen Bauernmarktes steht die Getreideernte. Wie in jedem Jahr hat sich der Landmaschinenverein wieder auf ein Hauptthema für den Bauernmarkt festgelegt. War es vor Jahren mal die „Schafzucht“, „Alles rund um die Kartoffel“ oder die Holzwirtschaft – damals und heute“ – so wird in diesem Jahr der Landmaschinenverein Affeln die Arbeit auf Getreidefeldern demonstrieren.

Die Besucher sollen live erleben können wie Landwirte früher das Stroh und das Korn ernteten und weiterverarbeiteten.

Das Mähen (wie vor hundert Jahren) mit der Sense und das Binden des Strohs von Hand soll vor Ort zu sehen sein. Auch wie die Bauern das Korn mit einem Dreschflegel auf der Tenne vom Stroh trennten, wird vorgeführt.

Mit der Industrialisierung in den 30er Jahren kam der Mähbinder. Durch Pferde oder Traktoren gezogen machte die Maschine das Sensen von Hand überflüssig. Der Mähbinder mähte das Stroh und konnte gleichzeitig das Stroh in sogenannte Garben binden. Bis hin zu den modernen Maschinen wird die Entwicklung gezeigt.

Auch in diesem Jahr findet der „Trecker-Treff“ statt. Es werden weit über hundert „Hobby-Landwirte“ aus nah und fern mit ihren antiken Gerätschaften erwartet. Dann sollen Lands-Bulldog, Porsche, Hanomag, Kramer, Deutz und viele andere Hersteller von Traktoren zu bewundern sein. Auch der traditionelle Trecker-Corso durchs Dorf wird wieder stattfinden.

Anmeldungen können noch unter der Mail-Anschrift post@landmaschinenverein.affeln.de getätigt werden.

Aber auch an die kleinen Gäste hat der Landmaschinenverein gedacht: Der beliebte Streichelzoo konnte nochmals vergrößert werden. Ebenfalls können sich die Kinder auf dem Abenteuerspielplatz beschäftigen. Außerdem sollen Pferde-Kutschfahrten angeboten werden. „Siku-Spielzeugmodelle und landwirtschaftliche Fahrzeuge werden sicherlich bei den kleinen Jungs großes Interesse wecken“, sagte Friedhelm Midderhoff, Pressewart des Landmaschinenvereins.

Erstmalig findet eine „Trampeltrecker-Börse“ in Affeln statt. Hierbei können alte Spielzeuge (Trecker, Anhänger oder sonstiges Zubehör, eben alles was etwas mit Landwirtschaft zu tun hat) zum Verkauf angeboten werden. Der Landmaschinenverein erhebt pro Artikel eine Gebühr in Höhe von zwei Euro. Zehn Prozent des Verkaufserlöses sollen dem Kindergarten in Affeln für die Kinderbetreuung gespendet werden. Der restliche Verkaufserlös verbleibt beim Verkäufer. Anmeldungen für die „Trampeltreckerbörse“ können telefonisch unter 01 51/19 01 24 01 oder per E-Mail unter trampeltreckerboerse-affeln@web.de erledigt werden.

Für das leibliche Wohl der Marktbesucher werden sich neben dem Landmaschinenverein viele einheimische Vereine und Institutionen sorgen.

Der Eintritt für den Bauernmarkt beträgt nur 2 Euro. Kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung (Hinweisschilder beachten). ▪ mc

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare