18. Bauernmarkt in Affeln

Die Bauern verkaufen ihre frischen Produkte.

NEUENRADE ▪ Am 3. Sonntag im August, ab 11 Uhr, gibt es wieder ein Großereignis in Affeln mit überregionaler Reichweite: Der 18. Bauernmarkt mit einem, für jung und alt attraktivem Programm öffnet seine Pforten. Er gilt als einer der größten, wenn nicht als der größte Bauernmarkt in NRW. Der Veranstalter, der Landmaschinenverein stellt den Bauernmarkt diesmal unter das Thema Heu.

Heu ist demnach eines der wichtigsten Futtermittel für Nutztiere wie Pferde und Vieh. Es wird trocken oder als Heulage verwendet. Heu besteht aus getrockneten Teilen von Gräsern und anderen dazu geeigneten Pflanzen wie Kräutern. Es wird durch Mahd, Trocknen und entsprechendes Lagern auf dem Feld oder in Schobern und Ställen vorbereitet. Besucher werden sehen, wie das Heu damals gemacht wurde und wie es heute gemacht wird.Aber nicht nur Alles zum Thema Heu wird es auf dem Bauernmarkt zu entdecken geben. Der uralte, mit Holzfeuerung betriebene Dampfkartoffelofen wird wieder gedämpfte Erdäpfel produzieren, welche mit schmackhaften Beilagen gereicht werden.

Am traditionelle „Trecker-Treff“ werden wieder über hundert „Treckerfreunde“ aus NRW und darüber hinaus teilnehmen. Mit ihren zum Teil antiken Fahrzeugen werden sie am Nachmittag an einem Trecker-Corso durch Affeln und Umgebung teilnehmen, bei dem alle Besucher die Möglichkeit haben, die Oldtimer in Fahrt zu bewundern.

Anmeldungen für den „Trecker-Treff“ können unter der Mail-Anschrift post@landmaschinenverein.affeln.de abgegeben werden.

Auch die kleinen Gäste kommen nicht zu kurz. Es gibt einen Streichelzoo und der Abenteuerspielplatz gibt den Kindern die Möglichkeit sich auszutoben und zu beschäftigen. Neben Siku-Spielzeugmodellen und Spielzeug mit landwirtschaftlichem Charakter, wird es die in diesem Jahr zum 2. Mal ausgerichtete „Trampeltrecker-Börse“ geben. Hierbei können kleine und große Kinder ihre alten Trampel-Trecker nebst Anhänger und Zubehör, eben alles was etwas mit Landwirtschaft zu tun hat, zum Verkauf anbieten. Zwei Euro Startgebühr und zehn Prozent des Verkaufserlöses gehen als Spende an den Kindergarten „Freiheit“ in Affeln.

Anmeldungen für die „Trampeltreckerbörse“ sind bei Thomas Gräb, Tel. 0151/19012401, möglich oder per Mail an trampeltreckerboerse-affeln@web.de.

Um Essen und Getränke für die Gäste werden sich auch viele Altenaffelner und Affelner Vereine bemühen. Mit dabei sind zum Beispiel die freiwillige Feuerwehr Neuenrade-Affeln, der Kinderchor Affeln, die SGV-Abteilung Affeln, die Chorgemeinschaft Altenaffeln, der Kindergarten Affeln, der Ski-Club Altenaffeln, der Frauenchor Affeln, der Musikverein Affeln. Es gibt Hausgemachtes wie Reibeplätzchen, Spießbraten, Pilzpfanne, Kartoffelsuppe, Bauernomelette und einiges vom Grill. Ebenfalls am Start ist das „Bauern-Cafe“, gemanagt vom Förderverein der Grundschule Altenaffeln. Der Markt ist sicher sehenswert: Von Deko-Artikel über Handarbeiten bis hin zu diversen kulinarischen Leckerbissen, gibt es alles was das Herz begehrt.An einer Vielzahl von Ständen kann man Handwerker bei der Ausübung ihres, zum Teil alten Handwerks bestaunen und die hiesigen Landwirte bieten allerlei hausgemachte Spezialitäten. Die ortsansässigen Bäcker backen vor Ort Holzofenbrot und andere Backwaren.Parkplätze sind kostenlos, der Eintritt zum Bauernmarkt kostet zwei Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare