Mehrfamilienhäusern entstehen

Bauboom der besonderen Art in Neuenrade

Zentral in Affeln wird Bauunternehmer Dietmar Brinkmann ein Sechsfamilienhaus bauen.
+
Zentral in Affeln wird Bauunternehmer Dietmar Brinkmann ein Sechsfamilienhaus bauen.

Ein Bauboom besonderer Art passiert derzeit in Neuenrade: Mehrfamilienhäuser werden fleißig gebaut. Nicht nur in der Kernstadt, sondern nun auch in den Ortsteilen.

Zumindest in Affeln wird Bauunternehmer Dietmar Brinkmann ein Sechsfamilienhaus im Ortskern, direkt neben dem Volksbankgebäude bauen.

Auch Familie Krombach (NBTK Ulbrich) wird als Bauherr eines geplanten Dreifamilienhauses an der Weihbornstraße in Affeln aktiv. Hier warte man noch auf die Baugenehmigung, sagte Maren Krombach auf Nachfrage. Sie hofft, dass man noch in diesem Jahr anfangen könne. Sogar einen Interessenten für eine Wohnung gebe es schon.

Entstehen sollen barrierefreie Wohnungen

Und eben das Sechsfamilienhaus im Ortskern soll nun gebaut werden. „Denn den Parkplatz habe ich schon vor Jahren gekauft“, sagte Unternehmer Brinkmann. Barrierefreie große Wohnungen sollen hier entstehen und das Haus soll mit intelligenter Haustechnik betrieben werden. Brinkmann hat derzeit in Affeln mehr als gut zu tun. Im dortigen Baugebiet „Auf dem Felde II“ hat er drei Häuser fertiggestellt. Für zwei weitere werden gerade die Bodenplatten gegossen. Das Gebiet ist voll erschlossen. „Wasser und Strom liegen, der Kanal ist fast fertig“, sagte Brinkmann. Insgesamt ist hier Platz für 18 Häuser mit Grundstückgrößen von 500 bis 650 Quadratmetern.

Seine Aktivitäten in Neuenrade sind aber auch nicht ohne. Hier hat er ebenfalls sehr viel zu tun. Fast fertiggestellt hat er das kleine Mini-Baugebiet an der Werdohler Straße auf dem Gelände der ehemaligen Lichttechnischen Spezialfabrik. Hier fehlt noch ein Mehrfamilienhaus. Mietwohnungen ab 70 Quadratmetern werden dort entstehen. Alle anderen Gebäude (Bungalows) stehen.

Projekt an der Küntroper Straße

Daniel Wingen, Geschäftsführer der Drahtwerke Elisental, lässt derzeit an der Küntroper Straße Mehrfamilienhäuser bauen. In der Oberstadt hat er schon Mehrfamilienhäuser in Betriebsnähe errichten lassen.

Am Wallkarree in der Innenstadt entstehen Mehrgenerationenhäuser, auch neben dem Aldi-Neubau an der Niederheide sollen – nach aktuellen Planungen – Mehrfamilienhäuser entstehen. Auch im „Hinterland“ der Straße Hinterm Wall – am Rötelsiepen – ist ein Mehrfamilienhaus eines privaten Investors entstanden. Die Wohnungen wurden offensichtlich ohne große Mühe rasch vermietet. Auch an der Dahler Straße soll ein Gebäude mit mehreren Wohneinheiten entstehen, die zum Teil als Eigentumswohnungen angeboten werden sollen.

Miet-Markt weiterhin angespannt

Vor einigen Jahren war es vor allem für Familien schwierig, in Neuenrade eine entsprechend große Wohnung zu finden. Neuenrader Investoren reagierten aber zwischenzeitlich, etliche Projekte wurden angeleiert, die bereits realisiert wurden oder aktuell in Angriff genommen werden. Als Hemmnis erweist sich allerdings die Situation in der Baubranche.

Der Miet-Markt scheint dennoch weiterhin angespannt: Ein Blick auf das Onlineportal Immoscout24 zeigt, dass Wohnungen jenseits der 75 Quadratmeter in Neuenrade kaum zu bekommen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare