Grazile Bewegungen passen auch zu rockigen Klängen

+
ie Tanzschülerinnen von Sinica Wingen brachten nahezu perfekte Choreografien auf die Bühne des Kaisergartens.

Neuenrade -  Ballett ist viel mehr als nur Tanzen im Tütü zu „Schwanensee“. Es kann auch sehr modern und rockig sein. Genau das bewies Ballettlehrerin Sinica Wingen mit mehr als 50 Tänzerinnen am Freitagabend im Kaisergarten. Davon überzeugten sich auch mehrere hundert Gäste, von denen sich nicht wenige unter Ballett etwas ganz anderes vorgestellt hatten.

Mehrere Monate hatte Sinica Wingen intensiv mitihren Schützlingen geübt, um die Mädchen im Alter von drei bis 18 Jahren auf ihren großen Auftritt vorzubereiten. „Ich höre ein Lied im Radio und sofort fällt mir eine Choreo ein, die ich dann versuche mit den Kindern umzusetzen“, erklärte die Lehrerin.

Rockig zu Michael Jackson, den H-Blockx oder auch zu Sean Mendes bewegten sich die jungen Mädchen über die Bühne. Grazile Bewegungen können also durchaus mit Rockmusik kombiniert werden, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzielen.

So modern kann Ballett sein

„Ich hatte mir unter Ballett etwas ganz anderes vorgestellt. Eher so die klassische Variante, und daher bin ich absolut überrascht und begeistert, wie modern Ballett gestaltet werden kann“, gab eine Neuenrader Besucherin bei ihrem erstmaligen eine Ballettaufführung zu.

Selbstverständlich durfte der klassische „Schwanensee“ nicht fehlen. Die vier Mädchen Elisa, Giuliana, Laura und Nike schwebten mit ihren Tütüröcken über die Bühne und eroberten die Herzen der Zuschauer.

Daianas besondere Leistung

Eine besondere Leistung erbrachte jedoch Daiana Werner. Die junge und sehr talentierte Schülerin hatte an diesem Abend die meisten Auftritte, da sie spontan noch Tänze einer erkrankten Tänzerin übernommen und in kürzester Zeit erarbeitet hatte. „Es ist eine Wahnsinnsleistung, was Daiana hier vollbracht hat und wie sie in so kurzer Zeit alles so gut umsetzen konnte“, sagte Wingen stolz über ihre Schülerin.

Ballett-Aufführung im Kaisergarten

Das Programm war bunt gestaltet, sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Die Ballettlehrerin zeigte sich zufrieden und freute sich dass die erste öffentliche Ballettaufführung so gut besucht war. „In den vergangenen Jahren habe ich das immer nur für die Angehörigen der Kinder veranstaltet und dieses Jahr zum ersten Mal öffentlich, weil die Nachfrage immer größer wurde.“ Nach zwei Stunden ging ein gelungener Abend zu Ende und die kleinen Ballerinen hatten den großen Applaus des Publikums am Ende des Abends mehr als verdient.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare