Neues Verkehrskonzept: Bald Tempo 30 in Neuenrade-Ost

+
Lastwagen dürfen die Bahnhofstraße demnächst nur als Anlieger befahren.

Neuenrade - Mit dem Ausbau des Hüttenweges geht ein Verkehrskonzept einher. Damit wird der Ortsteil Küntrop vom Lkw- und Durchgangsverkehr entlastet, denn die Garbecker Straße ist nun Gemeindestraße.

Gleiches gilt für den Schöntaler Weg und den sich anschließenden Teil der Bahnhofstraße, die einstigen Kreisstraßen (K14). Die größeren Verkehrsströme sollen nun über den Hüttenweg fließen. Dabei gehe es um Verkehr, der aus der Umgehung aus Richtung Hönnetal-Balve-Garbeck – K12 – komme. Insbesondere den Schwerlastverkehr habe man dabei im Blick, erläuterte Marcus Henninger, Bauamtsleiter der Stadt Neuenrade. 

Daher werden nun eine ganze Reihe von Folgemaßnahmen von der Stadt Neuenrade für das Gewerbegebiet Neuenrade-Ost angeordnet. Deshalb werden zur Verkehrsberuhigung diverse Straßen als Tempo-30-Gebiete eingerichtet: Das ist der Schöntaler Weg, die Bahnhofstraße ab Einmündung Oststraße bis Kreisverkehr, die Industriestraße, die Osemundstraße und die Oststraße. 

Zur Reduzierung des Lkw-Verkehrs auf dem Schöntaler Weg und dem besagten Abschnitt der Bahnhofstraße sollen nur noch für den Lieferverkehr der dort ansässigen Firmen Lastwagen zugelassen werden. Henninger sagte zudem, dass Tempo 30 in Gewerbegebieten nicht unüblich sei. Bleibt der Hinweis Henningers auf eine Querungshilfe für Fußgänger an der Bahnhofstraße. Da müsse man abwarten und Messungen durchführen, um relevante Zahlen zu erhalten. Der Kreis befürworte aktuell dort keinen Zebrastreifen. 

Ausbau hat mehr als ein Jahr gedauert 

Zurück zum Verkehrskonzept: Der ausgebaute Hüttenweg mündet just dort auf die B229, wo die geplante Ortsumgehung für Neuenrade beginnen soll. Der Ausbau des Hüttenwegs hat mehr als ein Jahr gedauert. Der Märkische Kreis hat dafür rund 763 000 Euro, die Stadt Neuenrade rund 387 000 Euro, die Stadtwerke und Enervie je rund 59 000 Euro investiert. 

In den Jahren zuvor war bereits die Eisenbahnüberführung (Anfang Schöntaler Weg) ausgebaut worden sowie die sich anschließende K14, die sich entlang des Küntroper Industriegebietes, am Flugplatz entlang bis hin zum Nachbardorf Garbeck zieht.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare