Marktlücke Umwelttheater

+
Die Schauspieler Axel Güttler und Jutta Reif haben mit Umwelttheater Erfolg. ▪

NEUENRADE ▪ Dass sich sperrige Themen wie Müllrecycling oder auch Abwasserverbrauch schauspieltechnisch und kindgerecht aufbereiten lassen, das beweist das südhessische Tournee-Theater fast jeden Tag aufs Neue.

Jüngst waren sie in der Aula der Gemeinschaftsschule, um Kindergartenkinder das korrekte Müllsortieren und Müllverwertung näher zu bringen. Gebucht worden war das Duo von den Neuenrader Stadtwerken. Die erfahrenen Schauspieler vermittelten das komplexe Thema in Neuenrade im Rahmen des Bühnenschauspiels „Wir putzen vor Weihnachten das Zirkuszelt“.

Axel Güttler und Jutta Reif sind mit einem Mercedes Kombi, der all die nötigen Requisiten fasst, in ganz Deutschland unterwegs und stehen im Schnitt vier Tage pro Woche auf der Bühne. Nur montags machen sie nichts, zumindest treten sie dann nicht vor Kindern auf. „Die sind so voll von den Erlebnissen des Wochenendes, können sich dann nicht auf ein Theaterstück konzentrieren“.

Das südhessische Tourneetheater ist ein rein privates Theater. Dabei ist es kein einfaches Geschäft: Hotel- und Fahrtkosten sind nicht ohne, Güttler sagt dazu, dass er da schon genau kalkulieren muss. Güttler und Reif sind natürlich Profis und haben ihre Kunst studiert. Sie können alles, lassen sie durchblicken: Ob Theater oder Fernsehen. So machen die beiden nicht nur Umwelttheater und Zahnprophylaxe – sie bieten auch für Gymnasien das Stück „Ein Bericht für eine Akademie an“. Das basiert auf jener berühmten Kafka-Erzählung, bei der sich ein gefangener Affe in der Not als Mensch ausgibt und dann ungeahnte Erfolge feiert. Wie dem auch sei: Die Neuenrader buchen das Umwelttheater gerne und auch andernorts hat das Duo Erfolg. Aktuell stehen Güttler und Reif in Berlin auf der Bühne. ▪ Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare