Awerd Riemenschneider neuer Vorsitzender des Heimatvereins

+
Peter Müller überreicht Dr. Rolf Dieter Kohl ein Abschiedsgeschenk. Kohl war mehr als 30 Jahre Vorsitzender des Heimatvereins.

Neuenrade - Die Mitglieder des Vereins für Geschichte und Heimatpflege haben Awerd Riemenschneider zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

 Die Wahl erfolgte einstimmig bei einer Enthaltung. Awerd Riemenschneider, der auch Leiter der Burgschule ist, löst Dr. Rolf-Dieter Kohl ab, der nicht mehr kandidierte. Dr. Kohl stand 32 Jahre an der Spitze und hat die Entwicklung des Vereins maßgeblich mit geprägt. Für Dr. Rolf-Dieter Kohl gab es sehr viel Beifall, Lob und Anerkennung. Der studierte Historiker war in den zurückliegenden drei Jahrzehnten Dreh- und Angelpunkt in der Heimatgeschichte. Mit viel Herzblut und Engagement war es mit der 1985 erfolgten Vereinsgründung stets sein erklärtes Ziel, die facettenreiche Geschichte der Stadt Neuenrade lebendig zu halten.

Mark Hantelmann überreicht dem neuen Vorsitzenden Awerd Riemenschneider (rechts) ein Geschenk.

Mit zahlreichen Ausstellungen, vielen Vorträgen, Publikationen und Aktivitäten hat der Verein unter seiner Führung dazu beigetragen, die Geschichte der Stadt zu wecken und anzuregen. Seine Arbeit hat ebenfalls dazu beigetragen, dass sich viele Bürger mit der Neuenrader Historie auseinandergesetzt haben. In seinem Rückblick erinnerte Dr. Kohl immer wieder daran, dass sich der Heimat- und Geschichtsverein als zuverlässiger Ansprechpartner dargestellt hat. Als Ergebnis der jahrelangen Arbeit bleibe die im Oktober 2015 erfolgte Gründung des Stadtmuseums festzuhalten.

Diese attraktive Einrichtung sei beim Bürger angekommen, die Zahl der Besucher habe die 1000 inzwischen weit überschritten. Dr. Kohls Dankeschön ging auch in Richtung Klaus Peter Sasse. Der ehemalige Bürgermeister habe es verstanden, dass „aus einer Pflanze inzwischen ein stattlicher Baum“ als Museum geworden ist. Ein Dank für die gute Zusammenarbeit richtete Dr. Kohl auch an die Mitstreiter Heinz-Werner Turk, an den einstigen 2. Vorsitzenden Peter Müller, an Schatzmeisterin Melanie Behrens und an Geschäftsführer Jürgen Hederich. Seinem Nachfolger und dem Heimatverein wünschte er viel Erfolg.

Dr. Kohl beendete seinen Rückblick mit der 1740 im Polizeibuch von Neuenrade von dem damaligen Bürgermeister Franz Hermann Abraham Hopmann festgehaltenen Devise „Serva domine civitatem hanc semoer in columem, conserva in vera fide et pietate“ (= Bewahre, Herr, diese Stadt immer unversehrt, bewahre sie im wahren Glauben und in Frömmigkeit“). Die Entlastung es Vorstands erfolgte einstimmig. Über eine solide Kassenlage berichtete Schatzmeisterin Melanie Behrens, Jürgen Hederich berichtete als Schriftführer in gewohnter Sachlichkeit. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder erfolgte – bei je einer Enthaltung – einstimmig. Wiedergewählt als Kassenprüfer wurden Ulrike Wolfinger und Ulli Tillmann. Dr. Kohl bleibt dem Vereins natürlich als Beiratsmitglied erhalten. Mitgliedsbeitrag auf 15 Euro erhöht Einstimmig beschlossen wurde die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge von 10 auf künftig 15 Euro jährlich.

Nach Abschluss der Regularien berichtete Toni Schlotmann mit einem bemerkenswerten Vortrag über den „Sonderfriedhof Auf dem Giebel“ (= Russenfriedhof). Ihm war es gelungen, die originalen Sterbebücher der 29 Opfer einzusehen (wir werden separat berichten).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare