Polizisten stoppen Wagen und löschen Brand

Auto fängt während der Fahrt Feuer - Insassen bemerken nichts

Neuenrade - Im Unterboden eines Autos ist am Freitagabend während der Fahrt Feuer ausgebrochen. Doch der Fahrer bemerkte die Flammen und Funken zunächst nicht. Ein Autofahrer hinter ihm versuchte verzweifelt, mit der Hupe auf den Brand aufmerksam zu machen. Erst die Polizei konnte den Wagen stoppen.

Die Beamten waren gerade an der Werdohler Straße in Neuenrade mit einer Tempokontrolle beschäftigt. Gegen 19 Uhr hörten sie das laute Hupen, teilte die Polizei mit. Kurz darauf sahen sie den näherkommenden Pkw. Am Unterboden erkannten sie kleine Flammen und Funken.

Geistesgegenwärtig konnte ein Polizist den mit drei Personen besetzten Pkw zum Anhalten bewegen. Ein anderer rannte zum Streifenwagen und holte den mitgeführten Feuerlöscher. Die Polizisten konnten die Insassen aus dem Fahrzeug bitten und den Brand löschen.

Ein Vollbrand wurde so verhindert. Auch die Feuerwehr musste nicht mehr alarmiert werden. Das Feuer war wohl an einer Plastikaufhängung des Auspuffs ausgebrochen, schreibt die Polizei.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare