Ausstellung mit spannenden Details

Bürgermeister Antonius Wiesemann, Stadtarchivar Rolf Dieter Kohl und die Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg und Harald Steinhoff. - Foto: von der Beck

Neuenrade -   Wer interessante Details und Hinterlassenschaften aus der 450-jährigen Geschichte der evangelischen Kirchengmeinde Neuenrade erfahren möchte, der sollte sich die Vitrinenausstellung im Rathausfoyer anschauen, die der Neuenrader Stadtarchivar und Heimatvereinsvorsitzende Rolf Dieter Kohl gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde konzipiert hat und die ab sofort zu den Öffnungszeiten besucht werden kann.

Zu sehen sind Portraits von Pfarrern oder ein altes Konfirmationsbild, diverse Schriftstücke, die allesamt einen Blick in das kirchliche Leben vor allem der jüngeren Vergangenheit erlauben. Rolf Dieter Kohl bedauerte dabei, dass nicht alle Jahrhunderte abgedeckt werden konnten. Material aus dem Spätmittelalter gebe es kaum, vermutlich sei durch die diversen Stadtbrände viel vernichtet worden. Besser hingegen sei die Quellenlage was das 17. und die folgenden Jahrhunderte anbelange. Klar, dass der Stadtarchivar wieder ganz spezielle Dokumente ausgegraben hat: Unter anderem eine Auflistung über die Einkünfte eines Pfarrers von 1734. Der bekam ein kleines Fixum und die Einkünfte aus Verpachtungen von Grundstücken. Das entsprach 13 Reichtalern. Davon habe man damals ein zweijähriges Rind und zwei Ziegen kaufen können.

Auch eine Kircherechnung von 1828 ist zu bewundern, bei der rund 160 Reichstaler als Plus übrig blieben.

Dass das heute anders aussieht, bekräftigten die anwesenden Pfarrer und auch Bürgermeister Wiesemann, der als Hausherr die Ausstellung mit eröffnete. - vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.