Skifahrer setzen sieben Masten

+
Nicht direkt in Beton, sondern in Sand in einbetonierten Kunststoffrohren stehen die Flutlichtmasten am Kohlberg.

Neuenrade - Kerzengerade und etwa zwölfeinhalb Meter hoch ragen sie in den Himmel, sieben Flutlichtmasten entlang der Skipiste am Kohlberg. Ein Dutzend Ehrenamtliche der Skiabteilung des Turn- und Sportvereins (TuS) Neuenrade hat diese am Samstag dort aufgestellt.

Eine große Hilfe war dabei der Kettenbagger von Theo Schule-Maas. Er rollte den steilen Hang hinab von einem vorbereiteten Loch zum nächsten. Die Skisportler legten um jeden der insgesamt etwa 14 Meter langen Masten eine Schlinge.

Mit Leichtigkeit hob der Baggerführer den Masten an die vorbereitete Stelle. Vor vielen Monaten hatte die Skiabteilung bereits ausgeschachtet und im Frühjahr 300er Abwasserrohre aus Kunststoff einbetoniert. In diese wurden nun die Masten aus Stahl eingesandet.

„Für die weiteren Arbeiten müssen wir nun einen geländetauglichen Steiger besorgen“, sagt Michael Lienenkämper und blickt hinauf zur Mastspitze, die derzeit mit Folie gegen eindringende Feuchtigkeit abgedichtet ist. Die Montage der Strahler mit LED-Technik soll zeitig stattfinden: „Vermutlich haben wir in drei Wochen erstmals Licht.“ Die Sicherungskästen kästen seien vorbereitet. Strom läge ohnehin seit 35 Jahren im Hang. „Da wir LED-Technik installieren werden, sind die Leitungen eventuell etwas überdimensioniert“, meint Jörg Delwig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare