Asphalt für ersten Abschnitt

Arbeiten an der Affelner Straße in vollem Gange

+
Ein erster Abschnitt, hinter dem Schießstand der Eiringhauser Schützen beginnend, wird derzeit asphaltiert.

Neuenrade/Plettenberg - Die Arbeiten an der Affelner Straße sind in vollem Gange. Am Freitag war die Firma Trippe damit beschäftigt, die letzten Asphalt-Reste zu beseitigen und den Boden vorzubereiten. 

Am Montag wurde der erste Abschnitt asphaltiert. Das Teilstück auf Plettenberger Gebiet beginnt kurz hinter dem katholischen Friedhof und ist rund 120 Meter lang.

Das dürfte für die Anwohner eine große Erleichterung sein, die in den vergangenen Wochen über den Schotter fahren mussten – und Bauarbeiten direkt vor der Haustür hatten. 

Eine Woche später soll dann ein zweiter Abschnitt in Richtung Wald asphaltiert werden. „Wir liegen im Zeitplan“, sagte der Bauarbeiter vor Ort. Ein wirkliches Ende der Arbeiten und damit eine Entlastung für die Menschen in Neuenrade und Plettenberg ist aber noch nicht in Sicht. 

Gut ein halbes Jahr ist für die Baustelle angesetzt. Denn: Die übrige Strecke bis zum Birnbaum bleibt vermutlich bis November gesperrt, wie Reimar Becker, Polier der Baustelle, schätzt. 

Polizei kontrolliert nicht gezielt 

Übrigens: Wer die Sperrung beiseite schiebt, um größere Umwege zu vermeiden, muss mit einer Strafe rechnen. Wer erwischt wird, zahlt 20 Euro, wie Polizei-Pressesprecher Marcel Dilling erklärt. „Wir haben in der letzten Zeit aber nicht viele Verstöße festgestellt“, sagt er. „Das ist kein großes Problem.“ Die Polizei habe ein Auge darauf – stelle sich aber nicht gezielt an diese Stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare