Ersatzverkehr mit Bussen

Bis 19. April: Keine Züge nach Balve und Neuenrade

+
Auf der Strecke der Hönnetalbahn, wie  hier in Binolen, verkehren bis zum 19. April keine Züge.

Neuenrade/Balve - Sämtliche Bahnhöfe auf Balver und Neuenrader Stadtgebiet sind ab sofort und mindestens bis zum 19. April nicht mehr mit dem Zug zu erreichen. Das gab die Deutsche Bahn am Freitag bekannt.

Update, 10.05 Uhr: Wie ein Bahnsprecher auf Anfrage jetzt mitteilte, wird NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) am Freitagmittag eine Pressekonferenz zu möglichen Einschränkungen im Nahverkehr in NRW aufgrund des Coronavirus geben. "Aus betrieblichen Gründen müssen wir aber bereits heute die Hönnetalbahn (RB 54) ausfallen lassen", sagte der Bahnsprecher.

Auf Twitter und auch auf der Fahrplan-Seite der DB ist zu lesen, dass bis zum 19. April, also mehr als vier Wochen, keine Züge mehr auf der Strecke zwischen Unna und Neuenrade verkehren. Dies erfolgt aus "betriebliche Gründen". Nähere Einzelheiten waren zunächst noch nicht zu erfahren.

Wörtlich heißt es auf beiden Plattformen: "Bitte beachten Sie, aus betrieblichen Gründen fällt die Linie RB 54 ab sofort bis zunächst 19. April 2020 aus."

Stattdessen sei laut Bahn ein Schienenersatzverkehr mit Bussen der Firma Reimann Reisen eingerichtet. Nähere Details hierzu liegen ebenfalls noch nicht vor.

Klar ist nur, dass in Unna, Frömern, Ardey, Fröndenberg, Bösperde, Menden, Lendringsen, Binolen, Volkringhausen, Sanssouci, Balve, Garbeck, Küntrop und auch am Endbahnhof in Neuenrade für Wochen keine Züge der RB 54 halten werden.

Angekündigt hatte die Deutsche Bahn diese Maßnahme im Vorfeld nicht.

Wir berichten weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare