Appell der Stadt Neuenrade: Wege freihalten

Gehwege müssen werktags bis 7 Uhr geräumt sein; an Sonn- und Feiertagen bleibt Zeit bis 9 Uhr.

NEUENRADE ▪ Durch die Straßenreinigungssatzung der Stadtwerke Neuenrade sind die Reinigung, Schneeräumung und Glättebeseitigung auf den Gehwegen den Eigentümern auferlegt.

Bei der Winterwartung ist von den Anliegern ein Streifen von 1,20 Metern Breite zu räumen und abzustreuen. Die Verpflichtung zur Schneeräumung und Glättebeseitigung besteht sowohl vor bebauten als auch vor unbebauten Grundstücken innerhalb geschlossener Ortslage.

In der Zeit von 7 bis 20 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind unverzüglich zu beseitigen. Nach 20 Uhr sind Gehwege werktags bis 7 Uhr, sonn- und feiertags bis 9 Uhr zu räumen. Der Schnee ist so auf den an die Fahrbahn grenzenden Gehweg zu lagern, dass Fußgänger und Fahrverkehr nicht mehr als unvermeidbar behindert werden. Straßeneinläufe und Hydranten sind freizuhalten.

Gerade im Bereich enger Straßen werden Kraftfahrzeuge häufig so abgestellt, dass sie städtische Räumfahrzeuge in ihrem Einsatz behindern. Um eine zügige Schneeräumung zu ermöglichen, sind die Fahrgassen mindestens in einer Breite von 3,20 Metern freizuhalten. Auch Wendeflächen sind ausreichend freizuhalten.

Grundstückseigentümer, die dieser Pflicht nicht nachkommen, müssen mit Bußgeldern rechnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare