Weiterer Arzt im Hönne-Med-Center

+
Blumen überreichte Bernd Buntenbach (Mitte) an Dr. Paul Gotthardt und Aouss Khateb, den neuen Arzt in Gotthardts Praxis.

Neuenrade – „Wir freuen uns, dass es Dr. Paul Gotthardt gelungen ist, den Ärztemangel in Neuenrade zu verringern“, sagt Bernhard Peters, Fraktionsvorsitzender der Freien Wählergemeinschaft Neuenrade (FWG).

Peters schaute jüngst gemeinsam mit seinen Fraktionskollegen Detlef Stägert und Bernd Buntenbach in der Praxis von Dr. Gotthardt an der Werdohler Straße vorbei, um Aouss Khateb, Facharzt für Innere Medizin, als neuen Teil des Praxisteams zu begrüßen und sich bei Dr. Gotthardt für dessen Bemühungen um die ärztliche Situation in Neuenrade zu bedanken.

Im Rahmen eines Pflichtjahres wird der gestandene Facharzt Khateb, der in diversen Kliniken gearbeitet hat, derzeit in Sachen Allgemeinmedizin eingearbeitet. In gut zwei Jahren, so die Vorstellungen von Gotthardt, soll Khateb übernehmen. Mittelfristig wird noch eine Medizinerin hinzustoßen: Dr. Kamal Oudin, Ehefrau von Khateb.

Mit Mariola Deja (Zahnärztin), Attila Hildebrand (Kinderarzt), Dr. Heidrich Meisner (Internist), Gotthardt und Khateb praktizieren aktuell eine Ärztin und vier Ärzte im Hönne-Med-Center. Außerdem betreiben in dem Gebäude eine Physiotherapeutin, eine Podologin, eine Logopädin, und ein ambulanter Pflegedienst ihre Praxen. Leer steht weiterhin das Ladenlokal, in dem Dr. Sven Simons bis zur Schließung im August 2019 die Apotheke am Stadttor betrieben hatte.

einer Praxis hatte Dr. Gotthardt Anfang des Monats vorgestellt (wir berichteten), nachdem er zunächst eine kurze Zwangspause hatte einlegen müssen. Denn aus seinem Ägypten-Urlaub mit seiner Frau war Gotthardt im März mit der Corona-Infektion zurückgekehrt und musste sich deshalb in Quarantäne begeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare