Großer Ansturm auf den DRK-Kleiderladen

+
Diese Besucherin des Kleiderladens stammt aus dem ehemaligen Jugoslawien und kommt regelmäßig mit ihren drei Kindern vorbei.

Neuenrade - Sieben Leute stehen in der Schlange, eine Viertelstunde, bevor der DRK-Kleiderladen seine Tür öffnet. Als es endlich soweit ist, sind noch drei weitere dazu gekommen. Maria Brockhagen, seit mehr als 20 Jahren Leiterin der Rotkreuz-Sozialarbeit, kennt das. „Wir haben jeden Dienstag einen großen Ansturm – vor allen Dingen in der ersten Stunde: Jeder will das Beste ergattern.“

Arbeitslose, Menschen, denen etwa gerade das Haus abgebrannt ist, kinderreiche Familien, Deutsche wie Ausländer kommen – „ihre Geschichten sind oft erschütternd“, weiß Brockhagen. Da war etwa die Russin, die mit ihren Söhnen geflüchtet war, damit ihre Sprößlinge nicht in den Tschetschenien-Krieg gelangen. „Wenn ich aber zuhause die Tür hinter mir schließe, bin ich ganz bei meiner Familie.“

Doch es gibt auch Amüsantes: „Da kam etwa immer wieder der eine Herr. Jedes Jahr suchte er einen schwarzen Anzug, weil er heiraten müsse. Wir haben den dann immer schön gemacht.“ Mittlerweile sei der Mann tatsächlich dreifacher Vater.

Bei den Gesprächen mit den Besuchern, wie sie die Kunden im Kleiderladen nennen, seien die Kinder oft Thema. Die Besucher seien dankbar, brächten oft selbstgebackene Süßspeisen für die Ehrenamtler mit. Andererseits wollten manche trotz sehr günstiger Preise handeln.

Die Kleider im DRK-Laden seien meist hochwertige Markenartikel. Es gibt aber auch schonmal gut erhaltene Haushaltswaren. Und die sechs ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, „ohne die hier gar nichts ginge“, wie Brockhagen betont, verschenken gerne ein Spiel oder ein Stofftier an die Kinder. Früher gab es im Kleiderladen auch Möbel. Heute hängen nur noch an einer Pinnwand im ehemaligen Fahrradkeller der Burgschule Zettel, wenn jemand einmal Möbel anzubieten hat.

Die Ehrenamtler vom Kleiderladen bekamen vom Discounter Lidl einen Einkaufswagen geschenkt. Sie freuen sich sehr, die schweren Kleidersäcke nicht mehr per Hand schleppen zu müssen.

Von Michael Koll

Der DRK-Kleiderladen ist dienstags von 14.45 bis 16.45 Uhr geöffnet. Kleiderspenden können mittwochs von 15 bis 17 Uhr abgegeben werden. In der kommenden Woche ist jedoch Osterpause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare