Angebot für die Bürger

+
Ernst Dirks, Jürgen Hederich, Theo Dickopf sind „Leuchttürme“. Gertrud Janko ließ sich helfen. ▪

NEUENRADE ▪ Das Netzwerk für Neuenrader Bürgerinnen und Bürger will sich wieder in Erinnerung rufen. Und darauf aufmerksam machen, dass es am Ort eine Organisation gibt, die im Fall der Fälle den Menschen hilft und sie nicht hängen lässt.

Jetzt bat Jürgen Hederich, einer der Initiatoren und Leuchttürme des Projektes zum Pressegespräch, um für das Netzwerk zu trommeln. Ernst Dirks und Theo Dickopf waren neben Hederich im Kaisergarten erschienen. Mit dabei war auch die 91-jährige Gertrud Janko. Sie gehört zu denjenigen, denen geholfen wurde. Und sie formulierte auch einen der möglichen Gründe, warum sich die Nachfrage nach Hilfe häufig in Grenzen hält. Janko: „Es ist eine Hürde, um Hilfe zu bitten“.

2010 hatte das Netzwerk zehn Hilfeersuchen zu verzeichnen, in diesem Jahr sind es zwei Anfragen. Dabei kann das Netzwerk auf einen Personenkreis von 15 Menschen zurückgreifen, die in der einen oder anderen Art helfen können. Ansprechpartner sind die so genannten Leuchttürme, die dann weitervermitteln. Dazu gehören eben Hederich, Dirks und Dickopf, aber auch Kunigunde Köper und Barbara Sasse.

Dabei sind es oft die kleinen Dinge, die helfen. Der tägliche Anruf der allein stehenden älteren Dame an einen Netzwerker, die so ein Lebenszeichen von sich gibt und beruhigter lebt. Die Hilfe beim Einkauf, beim Umzug oder bei Betreuung. Die Art der Handreichungen, oder die Art der seelischen Unterstützung und Hilfe kann wertvoll sein. Vor allem, wenn das Netzwerk aus Nachbarn, Verwandten und Freunden nicht mehr funktioniert. Behördengänge, Ausfüllen von Anträgen, Unterstützung von Kindern außerhalb von Elternhaus, Schule oder Kindergarten.

Ernst Dirks erinnert an die riesige Resonanz auf das Thema „Leihoma“. Damals meldeten sich ganz viele, die gerne und dringend eine Leihoma für ihre Kinder hätten. Vor allem Alleinerziehende. Doch – nur eine Oma habe sich damals gemeldet. Das war viel zu wenig erinnert sich Dirks. Deshalb noch einmal sein Aufruf an dieser Stelle, dass sich doch bitte ältere Bürger melden, um als Leihoma oder -opa im Fall der Fälle einzuspringen. ▪ vdB

Also: Einfach anrufen beim Netzwerk für Neuenrader Bürger: Jürgen Hederich für Neuenrade, Tel. 0 23 92 /6 08 58 oder Ernst Dirks, Tel. 02392/62625; Kunigunde Köper für Küntrop, Tel. 0 23 94 /7 29; Theo Dickopf für Affeln Tel. 0 23 94/5 18

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare