Andreas Otto Levermann hört nach 18 Jahren auf

Wechsel an der Spitze des Musikvereins Affeln

+
Andreas Otto Levermann scheidet aus dem Vorstand aus.

Neuenrade - "Wir hätten uns alle gewünscht, dass Otto weitermacht“, sagte der 1. Geschäftsführer des Musikvereins Affeln, Mike Weber, im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Affeln am Samstagabend. Doch nach 35 Jahren im Musikverein, davon allein 18 Jahre im Vorstand, wollte Andreas Otto Levermann einen Schlussstrich ziehen, das Amt des 1. Vorsitzenden abgeben und sich auf seinen Platz als Fagottist zurückziehen.

Zunächst bedankte sich der scheidende Vorsitzende für die herausragende Atmosphäre der Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren, „von der ich behaupte, dass sie nicht in jedem Verein so ist. Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt und wünsche mir, dass es so weiter geht und wir weiterhin gute Musik machen.“ Als Anerkennung seiner Arbeit wurde Andreas Otto Levermann im Anschluss zum Ehrenvorsitzendenden ernannt.

Als Nachfolgerin wählte die Versammlung die bisherige 2. Vorsitzende Renate Kampmann an die Spitze des Musikvereins, allerdings mit der Einschränkung, dass die neue Vorsitzende lediglich für eine Amtsperiode zur Verfügung steht. Auf ihren Posten rückte Carsten Schlottmann nach. 

Darüber hinaus wurde Philipp Müller in seinem Amt des Kassierers bestätigt und für eine weitere Wahlperiode wiedergewählt. Auch Ricarda Müller als Beauftragte für die Öffentlichkeitsarbeit schenkte die Versammlung ihr Vertrauen und beauftragte sie erneut mit dieser Aufgabe. Nicht für den Vorstand, aber trotzdem zur Wahl stand das Amt des Instrumentenwarts. Hierfür konnte Julia Liebig gewonnen werden. Auch die Kassenprüfung wurde mit Bernd Levermann neu besetzt. 

Neben den Wahlen stand auch die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Bereits zwanzig Jahre mit dabei sind Julian Kampmann und Philipp Levermann. Für zehn Jahre treue Mitgliedschaft wurden Tobias und Luisa Voß und Oliver Levermann geehrt. Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung wurde ausführlich über die Terminplanung diskutiert. So entschied die Versammlung mit knapper Mehrheit, dass der Musikverein in Zukunft nur noch das Osterfeuer in Altenaffeln bespielen will. Bislang hatten die Musiker im Wechsel in allen Dörfern einen Auftritt absolviert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare