Amüsante kfd-Party im Narrenschiff

NEUENRADE ▪ Pünktlich um 18 Uhr erscholl an Weiberfastnacht für die kfd an der „Hafenstation Philipp-Neri-Haus“ der Ruf „Leinen los“. An Bord befanden sich gut gelaunte, kostümierte Damen mit hoher Erwartung - freuten sie sich doch auf ihre „Närrische Seereise in maritime Gefilde“.

Als einziger Mann durfte traditionell nur der Präses der kfd-Frauen einchecken - und so ging der Pastor der Gemeinde, Pater Matthias Rojek, mit an Bord. Die Erwartungen der Frauen wurden nicht enttäuscht. Kapitänin Claudia Kaluza stellte gleich zur Begrüßung fest, dass Anerkennung nicht durch ein dreifaches Helau, sondern ein „dreifaches kfd Ahoi“ gezollt werde. Live-Gesang und der Witz der Beiträge, unter anderem über Missverständnisse der Geschlechter und des Verständnisses der Politiker zum Volk, erhielten nicht nur ein „dreifaches kfd Ahoi“ - es rollten gar Lachtränen. Ein üppiges Büfett nebst Rotkäppchen-Sekt stärkte die Frauen. Für den Tanzdrang der Damen sorgte erfolgreich Pater Matthias, der als DJ Musik auflegte. Befragt, was die Frauen an diesem Abend besonders schätzen, hatten sie eine einhellige Meinung: „Generationsübergreifendes Vergnügen zu Weiberfastnacht“. Trotz allen Vergnügens haben sie jedoch untereinander bereits ihre nächste Aktivität im Auge:

Die Vorbereitungen für das traditionelle Wiener-Cafe´ zum Gertrüdchen laufen auf Hochtouren. ▪ ks

Bildergalerie zur Weiberfastnacht:

Weiberfastnacht der kfd Neuenrade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare