In Neuenrade

Altstadt: Spielplatz-Ärger geht weiter

Der Spielplatz an der Ecke Dritte Straße/Neuer Weg soll aufgegeben werden.
+
Der Spielplatz an der Ecke Dritte Straße/Neuer Weg soll aufgegeben werden.

Unter Verschiedenes packte Heinz Friedriszik von der Freien Wählergemeinschaft Neuenrade (FWG) am Mittwochabend in der Sitzung des Bauausschusses im Saal des Hotels Kaisergarten nochmals ein Thema an, das viele längst abgehakt hatten.

Friedriszik sprach direkt den Bündnisgrünen Uli Naumann an.

In Anspielung auf die Protestaktion vom Wochenende, bei der es um den Erhalt des Spielplatzes in der Altstadt an der Ecke Dritte Straße/Neuer Weg ging, sagte Friedriszik, dass die Grünen offenbar nicht alle Altstadtbewohner gefragt hätten. Außerdem sei das ganze Altstadt-Konzept doch einstimmig beschlossen worden, auch von den Grünen.

Parkplätze fallen weg

Er als Anwohner und auch Vertreter der Altstadtgemeinschaft sei über diese Initiative verwundert. Es fehle wirklich an Parkplätzen in der Altstadt. Deshalb sei es kontraproduktiv, Parkplätze durch die Neugestaltung des Bürgermeister-Schmerbeck-Platzes abzuschaffen und dann die als Ersatz vorgesehene Alt-Spielplatzfläche nicht wie besprochen zu nutzen. Denn es gebe zum Beispiel den Parkplatzsuchverkehr zu bestimmten Zeiten. Da müsse etwas geschehen.

Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU) gab seinen Eindruck von der Protestaktion wieder. Er glaube, dass die Kinder gut mit der Situation leben könnten, denn sie würden ja Alternativen für diesen Spielplatz bekommen. So sollen auf dem Schmerbeckplatz Spielmöglichkeiten entstehen und auch der nicht weit entfernt liegende Spielplatz Gartenweg/Lange Gasse soll aufgewertet werden.

Grüne: Falsch abgestimmt?

Uli Naumann jedenfalls sagte, dass er eventuell falsch abgestimmt habe. Heinz Friedriszik konnte sich dazu eine Bemerkung nicht verkneifen: „Das ist Konrad Adenauer auch schon mal passiert.“

Naumann blieb jedoch bei seiner neuen Protest-Meinung: „Hier opfert man einen Kinderspielplatz für Autos. Das ist nicht der richtige Weg. Für die Grünen, so sage ich es: Der Spielplatz soll bleiben.“ FWGler Friedriszik sagte abschließend zur Altstadtproblematik. „Dort herrscht Unzufriedenheit. Wir haben im Ausschuss alles ausdiskutiert. Ich sage, der Parkplatz muss dort hin.“ Weitere Diskussionen dazu ließ der Ausschussvorsitzende Mark Hantelmann aber nicht zu und beendete die Debatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare