Neues Ausstellungsstück

Stadtmuseum zeigt alte Bahnhofsuhr

+
Awerd Riemenschneider, neuer Vorsitzender des Heimatvereins und Ulli Tillmann zeigen das prächtige Stück.

Neuenrade - Das Stadtmuseum Neuenrade ist um ein Ausstellungsstück interessanter geworden: Seit der vergangenen Woche steht die einstige Bahnhofsuhr im Fenster des Museums.

Mehr dem Zufall ist es zu verdanken, dass die Bahnhofsuhr den bereits im Museum vorhandenen umfangreichen Teil an Gegenständen aus dem Zug-/Schienen- und Busverkehr ergänzt. Soweit bekannt wurde, sollte die 1976 installierte Uhr am Bahnhof abgebaut werden.

Klaus-Dieter Braun vom dem Bahnhofsgelände gegenüber liegenden Neuenrader Bring- und Wertstoffhof gab den Hinweis, die runde Uhr mit großen Stunden- und Minutenzahlen dem Stadtmuseum zur Verfügung zu stellen.

Ein Ehrenamtler wurde zum Uhrmacher

Dann schlug im wahrsten Sinn des Wortes die Stunde für Ulli Tillmann. Der Ehrenamtler aus dem Stadtmuseum krempelte nicht nur die Ärmel hoch und wurde zum hobbymäßigen Uhrmacher.

Er säuberte das gute Stück von Rost, bearbeitete es solange, bis vorhandene Beulen der Vergangenheit angehörten und befreite die große Uhr von Spinnen- und Dreckgewebe. Damit nicht genug.

Die Uhr wird jetzt per Funk gesteuert

Ulli Tillmann recherchierte im Netz und stellte fest, dass die Uhr eine „Nus“ (= Nebenuhren-Steuerung) hatte, die nicht unbedingt der Garant für Genauigkeit war. Tillmann wurde im Netz weiter fündig und landete bei einem Experten in der Gemeinde Poppenhagen. Der stellt Platinen her, die mit der Zeitfrequenz der Bundesbahn verbunden sind.

Die Folge: Das aus Frankfurt kommende Signal erreicht jetzt auch die Neuenrader Uhr und geht auf die Sekunde genau. Fachleute sprechen von „atomgesteuerter Uhrzeit“, die eine genaueste Zeitangabe garantieren. Selbst bei einem Stromausfall wird die Uhrzeit per Frequenzsteuerung wieder auf die Sekunde eingestellt.

Als Hingucker steht die Uhr im Fenster

Vergangenen Sonntag fand im Rahmen der Öffnungszeit die „standesgemäße Enthüllung“ der einstigen Bahnhofsuhr statt. Awerd Riemenschneider, neuer 1. Vorsitzender des Geschichts- und Heimatvereins Neuenrade, und Ulli Tillmann waren in ihrem Element und stellten vor Museumsbesuchern das gute Stück vor.

Die Uhr steht jetzt beleuchtet im Fenster zur Ersten Straße „und zeigt jedem, was die Stunde geschlagen hat“, frozzelte Ulli Tillmann, der immerhin zwanzig Arbeitsstunden in die Uhr investierte: „Unsere Uhr steht jetzt sozusagen in Konkurrenz zur gegenüber liegenden Kirchenuhr...“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare