1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Aldi-Neueröffnung im MK: Kunden stürmen Discounter

Erstellt:

Von: Peter von der Beck

Kommentare

Neuer Aldi in Neuenrade an der Niederheide.
Dichtes Gedränge mit zeitweiligen Stau herrschte rund um die Ständer mit Angeboten. © von der Beck, Peter

Schon eine Dreiviertelstunde vor der Eröffnung des neuen Aldi-Marktes im Märkischen Kreis am Montagmorgen um 7 Uhr warteten die ersten Kunden vor dem Eingang. Sie wollten bei der Jagd nach den besten Schnäppchen ganz vorne sein.

Im winterdunklen Neuenrade leuchtet an diesem Montagmorgen das blau-weiße Aldi-Logo verheißungsvoll. Der Eingang einladend mit bunten Luftballons geschmückt, eine Reihe von Ständen locken mit den Worten „kostenlos genießen“ und schon früh um 7 Uhr herrschte kurz nach der Eröffnung ein reges Treiben am Aldi-Markt an der Niederheide. Der Parkplatz ist gut gefüllt, immer neue Kunden schieben ihre Einkaufswagen durch den Eingang und erste Kunden verlassen im Dunkeln den Markt mit turmhoch gefüllten Einkaufswagen, den sie gleich zum Gewinnzelt schieben, um ihr Los einzulösen.

Hartgesottene Aldi-Fans warteten schon um 6.15 Uhr vor dem Haupteingang. Es galt schließlich, wertvolle Lose zu ergattern und auch die günstigsten Angebote abzuräumen. Man hatte sich nicht lumpen lassen zur Eröffnung dieses modernen Marktes. An der Eingangstür erhielten die ersten Kunden die typischen Aldi-Beutel mit einem Los und zu gewinnen gab es für die ersten 100 Kunden Aldi-Gutscheine im Wert von 500, 100 und 50 Euro. Dazu noch freie Auswahl und Obstkörbe. Für viele Neuenrader ist der neue 1267 Quadratmeter große Aldi-Markt sicher ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Endlich: Nach mehreren Jahren Pause haben die Neuenrader wieder einen eigenen Aldi. Vorbei die Zeiten, dass zum Beispiel Neuenrader wie Wilfried Hempel „nach Werdohl oder Balve“ in einen auswärtigen Aldi fahren musste.

Stau bei den Springformen

Im Laden kommt es vor allem im Zentrum rund um die Waren-Gestelle mit all den Angeboten zu ersten Staus. Kuchenspringformen, Minikettensäge, Geschenkpapier, Playmobil-Pakete, Komfortkissen und Bettwäsche füllen die nagelneuen Einkaufswagen der Kunden, die sie zur Kasse schieben, um anschließend ein weiteres Mal in den Laden zu kommen – schließlich wollen sie auch noch Lebensmittel kaufen. Am Eingang prangt ein Bildschirm der anzeigt, wie viele Besucher wegen der Pandemie noch in den Markt dürfen, links neben dem Eingang ist der Bereich mit modernen Plastikflaschenannahmemaschinen. Der Markt verfügt über vier Kassen, zudem gibt es eine Kundentoilette.

Filialleiterin Hannelore Rogalla und Direktor Tim Heynck (re.) überreichen Orhan Gülaydin den Hauptgewinn.
Filialleiterin Hannelore Rogalla und Direktor Tim Heynck (re.) überreichen Orhan Gülaydin den Hauptgewinn. © von der Beck, Peter

Auch das für den Markt zuständige Aldi-Management aus Radevormwald ist zur Eröffnung gekommen. Und das rhythmischen Piepen der vier Kassenscanner ist sicher Musik in den Ohren der Manager. Schließlich haben sie in Neuenrade einen der modernsten Aldi-Märkte bauen lassen. Die Aufteilung im Markt ist anders als in den herkömmlichen Märkten. „Wir haben den Frische-Bereich direkt am Eingang platziert,“ sagt Tim Heynck, geschäftsführender Direktor von Aldi Radevormwald und damit Herr über 78 Märkte, die sich vom Sauerland bis hin zum Bergischen Land erstrecken. Der Neuenrader und der jüngst eröffnete Lüdenscheider Aldi-Markt gehören zu den modernsten. „Wir haben die Warengruppenanordnung optimiert und das neue Obst-und Gemüsekonzept gibt es nur in diesen beiden Märkten. Das testen wir jetzt.“ Sorgen bereitet ihm allerdings die Baustelle auf der Bahnhofstraße. Heynck ist insgesamt gut informiert über die Situation, kennt die Märkte in der Umgebung. „Dahle werden wir uns als nächstes anschauen. Der Markt dort läuft gut.“ Und Heynck stellt klar. „Den machen wir nicht dicht.“

Der Dahler Aldi bleibt bestehen

Draußen verschenkt Madita derweil schon fleißig Smoothies. Sie lobt die Eröffnungskampagne von Aldi: „Das ist ziemlich gut gemacht.“ Nicht nur die dickflüssigen Obstsäfte gibt es dort: auch frische, kostenlose Waffeln, kostenlosen Kaffee und kostenlose Bratwürstchen sind dort zu haben. Die ersten Würstchen gehen um 7.30 Uhr über den Tresen des Pavillons. Madita ist häufiger bei Supermarkt-Eröffnungen und berichtet, dass es tatsächlich Leute gibt, die quasi hobbymäßig wegen der Angebote solche Events besuchten. Das eine oder andere Gesicht kenne man, wie jenen, der in drei Stunden sieben Bratwürstchen gegessen habe.

Auch Carsten Fenner aus Werdohl nutzte den Eröffnungstag, um im neuen Aldi-Markt in Neuenrade einzukaufen.
Auch Carsten Fenner aus Werdohl nutzte den Eröffnungstag, um im neuen Aldi-Markt in Neuenrade einzukaufen. © von der Beck, Peter

Eine Schlange bildet sich vor dem Gewinnzelt, das gleich nebenan steht. Denn zu jedem Einkauf gab es einen Gewinncoupon, den man im Gewinnzelt einlösen kann. Es gibt mindestens eine Aldi-Tasche zu gewinnen. Glück haben die beiden Schülerinnen Vivienne und Ida. Sie durften sich etwas aussuchen und wählten Chips. Sie freuen sich über den Aldi-Markt: „Cool, können wir auf dem Weg zur Schule hier vorbeischauen.“ Auch die Frau von Harald Gerlach hatte Glück: Sie hat einen 100-Euro-Einkaufsgutschein gewonnen.“ Den Hauptgewinn des Tages holte sich allerdings Orhan Gülaydin: Er gewann den 500-Euro-Gutschein. Direktor Tim Heynck und Marktleiterin Hannelore Rogalla gratulierten dem Glücklichen, der zudem noch in der Nachbarschaft wohnt.

Weihnachtsgeschenke für den Haushalt

Nicht nur Neuenrader kamen zur Eröffnung: Der Werdohler Carsten Fenner schaute sich ebenfalls nach den Angeboten um. „Gute Sachen sind das hier. Die kann ich als Weihnachtsgeschenke nehmen oder ich nutze es selbst und für meinen Haushalt.“ Er gönnte sich unter anderem einen Verbandskasten fürs Auto (zwei Euro).

Uli Zündorf freut sich, dass er nun besser vergleichen kann. Ab sofort habe man neben Lidl einen zweiten Discounter. Auch Nabil Mayas ist angetan. Er wohnt gleich nebenan und hat den Bau des Marktes verfolgt, sein Einkaufswagen ist schön voll. Sala Baliu steht schon an der Kasse, freut sich und sagt augenzwinkernd: „Aldi hat uns lange gefehlt. So schöne Produkte wie Bettwäsche und Tücher. Aber am meisten freut sich mein Mann, dass wir jetzt einen Aldi in Neuenrade haben.“

Auch interessant

Kommentare