Männer trauen sich

+
Die Geehrten (v.l.): Ulrich Maas, Gregor Berghoff, Lars Fittkau, Florian Jardzejewski, Ludger Fuderholz, Thorsten Fröndt, Dirk Rohe, Alfons Grünebaum und Oliver Maas. J

KÜNTROP ▪ Die Feuerwehrleute der Löschgruppe Küntrop trafen sich Samstag zur Agatha-Feier in der St. Sebastian Klause. Zuvor hatten die vollzählig angetretenen Löschgruppen Küntrop und Langenholthausen in der Kirche St.

Georg an der Messe teilgenommen, die die Feuerwehrkapelle Langenholthausen musikalisch mitgestaltete. Nach Stärkung am Buffet ging es zunächst an die Ehrungen der weißen Raben. Löschgruppenführer Ulrich Maas sagte, dass im vergangenen Jahr 14 Übungsdienste durchgeführt worden seien und bei einer Teilnahme an zwölf Diensten die Ehrung ausgesprochen werden könne. So bat er Dirk Rohe, Lars Fittkau und Thorsten Fröndt (12 von 14 Diensten), Alfons Grünebaum und Heinrich Brockhagen (13 von14 Diensten), sowie Oliver Maas (14 von 14 Diensten) zu sich nach vorn. Überraschend sollten jedoch noch weitere Kameraden nach vorne kommen. So die Standartenträger Florian Jardzejewski, Gregor Berghoff und Thorsten Fröndt (zugleich Weisser Rabe), da sie ihre Tätigkeit seit Jahren „ohne Murren und Knurren“ beständig ausüben würden und der Kassierer, Ludger Fuderholz, der sich „bereits jahrelang in seinem Amt beweise“.

Dass die Feuerwehrleute Wasser jedoch nicht nur zum Retten einsetzen, sondern mitunter auch zum Retten abwehren müssen, ließ sich dem weiteren Rahmenprogramm entnehmen. Wie immer hatten sich die Frauen der Feuerwehrmänner etwas besonderes einfallen lassen. So erfreuten sie die Zuhörer nicht nur als weibliches Dreigestirn mit dem Jahresrückblick 2012, in dem es unter anderem hieß: „Im Mai drohte die Affelner Mühle abzu- saufen, da mussten alle mit den Pumpen hinlaufen“, sondern auch durch gekonnt gespieltem Sketch.

Eine Besonderheit gab es jedoch dann auch noch: Obwohl jahrelang angekündigt, traute sich ein Teil der Feuerwehrmänner in diesem Jahr, das Rahmenprogramm mitzugestalten. In toller Kostümierung und mit großer Hingabe boten sie „die wahre Geschichte des Rotkäppchen-Märchens“ mit einem wilden Musik-Potpourri bekannter Evergreens.

Das Publikum zollte diesen mutigen Einsatz mit herzlichem Lachen und viel Zwischenapplaus. Zum Schluss der Veranstaltung waren sich die Besucher einig: Die Küntroper Agatha-Feier 2013 war ein voller Erfolg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare