Hüttenabend am Samstag

"Weihnachtsmarkt auf dem Lande" lockt nach Affeln

Auf die Besucher wartet wieder eine Vielzahl von Ständen mit den unterschiedlichsten Weihnachtsartikeln.

Affeln - Bereits zum 20. Mal findet am Sonntag in Affeln entlang der Mühlenstraße  der beliebte "Weihnachtsmarkt auf dem Lande" statt. Jahr für Jahr lockt er Besucher aus nah und fern. Bereits am Abend zuvor lädt der "Hüttenzauber" zum Feiern in den alten Kuhstall.

Lesen Sie dazu auch:

- Die schönsten Weihnachtsmärkte in NRW

- Die Weihnachtsmärkte im Märkischen Kreis

Wer sich auf den Markt mit seinen vielen Attraktionen einstimmen möchte, kann schon am Samstagabend vorglühen. Gegen 17 Uhr beginnt der Hüttenzauber. Ein zauberhafter Abend ist garantiert, denn der Landmaschinenverein hat keine Kosten und Mühen gescheut und eine heimelige Atmosphäre geschaffen. Selbstverständlich ist es dem Ortsvorsteher vorbehalten, den Startschuss abzugeben – in Form einer vorweihnachtlichen Tradition. Im Zentrum des Dorfes wird er den imposanten Weihnachtsbaum zum Strahlen bringen.

Den Duft, den der heiße Heidelbeerglühwein verströmt, haben die Besucher des Vorjahres wahrscheinlich noch nicht vergessen. „Es lohnt sich wieder“, sagen die Macher und haben für ihr Publikum ein attraktives Paket geschnürt. Und da darf natürlich auch der beliebte Heidelbeerglühwein nicht fehlen. „Vorsicht Suchtgefahr!“, warnt der Landmaschinenverein.

Um 11 Uhr öffnet am Sonntag der Markt

Ab 11 Uhr sind die Pforten des Marktes geöffnet. Wie es sich für einen erfahrenen Veranstalter gehört, hat der Verein für ausreichend Parkplätze gesorgt, damit ein stressfreier Besuch garantiert ist. Holzschnitzel auf dem Boden verströmen das Flair der Adventszeit. Gehen wie auf Wolken, während alle Sinne angesprochen werden. Von der Pilzpfanne über die frischen Spekulatius bis hin zu Miraculix’ geheimnisvollem Zaubertrank reicht die Palette an Köstlichkeiten.

Stärkungen sind auch nötig, denn das Angebot in dem Hüttendorf ist umfassend und das Flanieren entlang der Stände nimmt wahrscheinlich mehr Zeit in Anspruch als gedacht. Aber: sich Zeit zu lassen, das Flair auf sich wirken zu lassen, gehört zu einem Weihnachtsmarktbesuch dazu.

Wem nach einer kleine Abwechslung ist, der kann beim Motorsägenkünstler vorbeischauen, sich von der großen Modelleisenbahn inspirieren lassen oder an einer interessanten Führung durch die St. Lambertus-Kirche teilnehmen. Fest steht jedenfalls, ein Besuch am Samstagabend und Sonntag wird sich lohnen. „Versprochen“, ist der Verein überzeugt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare