Lambertus-Gemeinde: Weniger Sternsinger als zuletzt

+
Gabriel (links) und Markus freuen sich auf ihren ersten Auftritt mit den Sternsingern Affeln.

Affeln - In Affeln trafen sich die Sternsinger der St. Lambertus-Gemeinde am Samstagmorgen im Pfarrhaus, um sich passende Gewänder für das Sternsingen auszuwählen. In diesem Jahr ist die Teilnehmerzahl etwas rückläufig im Vergleich zu den vergangenen Jahren.

„Das liegt aber nicht an mangelndem Interesse, sondern daran, dass in diesem Jahr viele der Älteren aufgehört haben und das ein sehr starker Jahrgang war“, so das Organisationsteam, bestehend aus Monika Bott, Alexandra Jeßegus und Ursula Bender. 

Der diesjährige Jahrgang sei etwas schwächer. Es komme hinzu, dass am Sternsinger-Termin einige Aktive mit dem Musikverein verreist sein werden. Jedoch fanden sich in diesem Jahr dennoch 16 Jungen und Mädchen, die gerne im Dorf für das diesjährige Motto: „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“ sammeln gehen möchten. 

Der zwölfjährige Marcel macht dies schon seit fünf Jahren und hat nie den Spaß an der guten Sache verloren: „Ich freue mich, Gutes zu tun.“ Die achtjährigen Gabriel und Markus sind in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Sternsingern und freuen sich schon: „Wir sind Teamplayer und haben Spaß daran. Außerdem können wir damit anderen Menschen helfen und das freut uns sehr.“ Die drei Organisatorinnen zeigen sich zuversichtlich für das kommende Jahr: „Im nächsten Jahr gibt es wieder mehr Kommunionkinder als dieses Jahr.“ 

Am Sonntag, 6. Januar gehen die Sternsinger nach dem Familiengottesdienst los. Auch in Altenaffeln und Blintrop werden sie von Haus zu Haus ziehen um zu sammeln. Sie freuen sich über viele freundliche Menschen die sie herzlich empfangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare