Hüttenzauber und Markt ziehen viele Besucher aus Nachbarstädten an

Affeln in Weihnachtsstimmung

+
Passend gekleidet waren diese Besucher des Weihnachtsmarktes.

Affeln – Die Weihnachtszeit in Affeln wurde eingeläutet. Auftakt zum alljährlichen Weihnachtsmarkt war der beliebte Hüttenzauber am Samstagabend. Beginn war um 17 Uhr, so dass sogar noch die Kinder sich miteinstimmen konnten in das Weihnachtsgefühl. Die urigen Holzhütten, die auf der Platte gegenüber des Landmaschinenheims aufgebaut waren, sahen unterschiedlich weihnachtlich dekoriert aus.

Das Konzept war in diesem Jahr verändert worden, denn der Landmaschinenverein hatte sich dazu entschieden, keinen DJ mehr spielen zu lassen. Dies war auf der Generalversammlung abgestimmt worden und fand bei den Gästen sehr guten Anklang. So klang stattdessen weihnachtliche Musik aus den Boxen.

Die Theke, die in den Vorjahren in einer kleinen Scheune aufgebaut war, wurde nach außen versetzt, so dass sich der Hauptteil der Besucher auf der Plattform rund um das gemütliche Lagerfeuer traf. Am frühen Abend waren so viele Besucher vor Ort, dass kaum ein Durchkommen war. Es war gemütlich, gesellig und gute Stimmung durchweg.

Zwar gab es in diesem Jahr keinen Zaubertrank vom Miraculix, doch konnte der vom Johannimarkt bekannte „Ziegenstall“ für dieses Jahr dazugewonnen werden, welcher Raffaello- und Toffifeelikör im Angebot hatte.

Hüttenzauber und Weihnachtsmarkt in Affeln

Diverse andere Verkäufer hatten ebenfalls heiße und kalte Getränke im Angebot, so dass die Besucher es schwer hatten, sich zu entscheiden und optimalerweise an jeder Hütte probierten. Auch Gäste aus Werdohl, Neuenrade, Menden, Balve und anderen Städten waren gekommen um mitzufeiern und das nicht zum ersten Mal. Durch das trockene Wetter konnte man lange ausharren und es wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Kalt aber dafür trocken war das Wetter am Sonntag beim Weihnachtsmarkt. Zu den Verkäufern von unterschiedlichen Getränken und vielen Leckereien gesellten sich Händler von Weihnachtsschmuck, schönen Deko-Artikeln und Co. Und das Angebot wurde bestens angenommen. „Es läuft super“, erklärten gleich mehrere Händler. Die zahlreichen Besucher mussten teilweise hunderte Meter weit weg parken – und konnten dann einfach den Massen folgen.

Nicht fehlen durfte auch gestern der Glühwein. Die Temperaturen gingen kaum über den Gefrierpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare