Affeln feiert das Jubiläumsschützenfest

+
Pfarrer Andreas Schulte posiert mit Waldorf und Statler – besser bekannt als „Meckerköppe“ der Muppet-Show.

AFFELN ▪ Alfred Vedder ist der neue Kaiser der Schützenbruderschaft St. Petrus und Paulus Affeln. Beim Kaiserschießen am Samstag setzte sich Vedder gegen 28 weitere ehemalige Majestäten durch. Am Sonntag zeigte sich Vedder mit seiner Frau und nunmehr Kaiserin Christiane im großen Jubiläumsfestzug anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Vereins.

Von 1200 Schützen war der Vorstand bei seinen Planungen für den Festzug ausgegangen. Sonntag musste der Vorsitzende Stefan Kemper die Zahl nach oben korrigieren. „Es sind bestimmt 1600 Leute mitmarschiert.“ Für Hunderte von Besuchern entlang der Straßen des Dorfes gab es folglich viel zu gucken: Zwölf Schützenvereine zogen an ihnen vorbei, Königs- und Hofstaatpaare zeigten sich in schicken Kleidern und Anzügen, elf Musikvereine und Tambourkorps spielten, unzählige Grünröcke präsentierten ihre Fahnen – ein prächtiges Bild. „Das war ganz große Klasse. Perfekter geht es nicht“, lobte der Vorsitzende. „So habe ich den Ort noch nie zuvor gesehen – und ich wohne hier schon immer.“ Ähnlich begeistert zeigte sich Ortsvorsteher Josef Hochstein, der als ehemaliger Regent auch im Jubiläums-Festzug mitmarschierte: „Ich bin unsagbar stolz.“ Seinen Dank richtete er an die Bruderschaft und die Bewohner Affelns, Altenaffelns und Küntrops. „Wir treten als Gemeinschaft auf. Das macht uns stark.“ Viele Anwohner hatten ihre Straßen im Rahmen eines Wettbewerbs für das Fest herausgeputzt. Die Jury hatte es nicht leicht, einen Sieger zu benennen. Gleichauf sah sie die Stummel- und die Weidenstraße. Das Los entschied – Glück hatte die Weidenstraße.

Mehr Bilder vom Jubiläumsfestzug

Jubiläumsfestzug in Affeln (Teil 1)

Den Festivitäten am Sonntag war Samstag bereits das Kaiserschießen vorausgegangen. Bei bestem Wetter durften die ehemaligen Majestäten auf den Vogel anlegen. Die ersten beiden Schüsse auf das Federvieh gaben Pastor Werner Spancken und Pfarrer Andreas Schulte ab – ohne zu treffen. Doch bereits mit dem siebten Schuss sicherte sich Werner Gierse den rechten Flügel. Mit dem 20. Schuss konnte Frank Levermann den rechten Flügel herunter holen – doch damit nicht genug. Levermann holte auch Krone, Zepter und Apfel von der Vogelstange.

So legten die Könige nur noch auf einen Teil des Rumpfes an. Mit dem 39. Schuss dann war das Rennen um die Kaiserwürde um 16.25 Uhr entschieden. Nach seinem Treffer riss der neue Kaiser Alfred Vedder die Arme in die Luft. Eine lange Schlange von Gratulanten bildete sich vor ihm, so dass sich der Einzug des neuen Kaisers in die Halle der Affelner Schützen auf den Schultern zweier Schützenbrüder etwas verzögerte. Dort ließen die Besucher und Schützenbrüder ihn und seine Frau und Kaiserin Christiane hochleben.

Noch mehr Bilder vom Jubiläumsfestzug

Jubiläumsfestzug in Affeln (2.Teil)

Alfred Vedder war zuvor bereits drei Mal Schützenkönig gewesen – im Jahr 1990 wurde er König in Mellen, 2002 dann in Affeln. Darüber hinaus war Vedder einmal Schützenkönig seines Stammtisches „12 Apostel“ im Jahr 2001. „Er hat sich so gewünscht, Kaiser zu werden“, verriet seine Tochter nach dem siegreichen Treffer.

Am Abend des zweiten Festtags sorgte der Große Zapfenstreich mit den Musikvereinen Affeln und Langenei auf dem Sportplatz für Gänsehautatmosphäre. ▪ Annabell Niemand und Svenja Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare