1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Adventströdel der Frauen Union im Ärztehaus

Erstellt:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

Die Neuenrader Frauen Union und ihr Helferteam bereiten derzeit alles für den Adventströdel vor, der ab 22. November stattfindet.
Die Neuenrader Frauen Union und ihr Helferteam bereiten derzeit alles für den Adventströdel vor, der ab 22. November stattfindet. © Frauen Union/Hanke-Klute

Die Corona-Bestimmungen lassen es wieder zu: Die Frauen Union Neuenrade lädt zum Trödel im Advent ein.

Dieser soll vom 22. November bis 5. Dezember über einen Zeitraum von zwei Wochen im Ärztehaus an der Werdohler Straße 4 stattfinden.

Wochenlang werden Kisten geschleppt, ausgepackt und sortiert. „Das ist eine Wahnsinnsarbeit und geht nur mit der tatkräftigen Unterstützung von vielen fleißigen Helferinnen und Helfern“, sagt Kristina Jürgens, Vorsitzende der Frauen Union Neuenrade. Wenn endlich alles ausgepackt und sortiert wurde, geht es darum, das Angebot optisch ansprechend zu präsentieren. „Denn je besser es aussieht, desto erfolgreicher ist unser Abverkauf. Wir möchten möglichst viel Geld einnehmen, um es den Neuenrader Vereinen und Institutionen als Spende zukommen zu lassen. Traditionsgemäß gehen alle unsere Einnahmen an wohltätige Zwecke“, sagt Jürgens.

Im Rahmen des Adventsshoppens

Der Trödel findet – wie schon 2020 – im Rahmen des Adventsshoppens, veranstaltet vom Stadtmarketing, statt. Vom 22. November bis zum 5. Dezember finden Trödel-Begeisterte im Ärztehaus montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr viele Dinge rund um das Thema Weihnachten. Wer sich das Angebot anschauen möchte, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die Trödel-Annahme erfolgt ausschließlich am Samstag, 6. November, von 10 bis 16 Uhr ebenfalls im Ärztehaus. Wichtig dabei: Es können nur Weihnachtsartikel angenommen werden. „Dadurch, dass der Gertrüdchen-Trödel nun zwei Jahre in Folge ausfallen musste, sind die Lager so voll, dass keine weitere normale Trödelware entgegengenommen werden kann“, so Kristina Jürgens abschließend.

Auch interessant

Kommentare