Adventsfenster werden geföffnet

Am ersten Advent wird der Nikolaus zum Küntroper-Maibaum kommen und Geschenke verteilen.

NEUENRADE ▪ Traditionell wird an jedem der vier Adventssonntage ein „Adventsfenster“ von einer Gruppe oder einem Verein an unterschiedlichen Stellen in Küntrop geöffnet.

Am ersten Advent wird der Nikolaus zum Maibaum, welcher an dem Tage zum illuminierten Weihnachtsbaum umgestaltet wird, kommen. Für jedes Kind hat er (und Ruprecht) ein kleines Geschenk dabei. Kinder, die ein weihnachtliches Gedicht aufsagen oder sogar ein Lied vorsingen werden vom Nikolaus besonders belohnt. Veranstalter ist der „Offene Arbeitskreis“.

Der „Reit-, Fahr- und Zuchtverein“ lädt am zweiten Advent in die Reithalle ein. „Nach dem gelungenen Debüt in 2009 hoffen die Reiter auch in diesem Jahr wieder auf eine volle Halle“, heißt es von den Veranstaltern. Welche Form das „Fenster“ in diesem Jahr haben wird, verraten die Verantwortlichen allerdings noch nicht.

Dritter Advent: die „Weltjugendtagsgruppe“ bittet zum öffnen des dritten Fensters zur St. Georg Kirche (Der nächste WJT findet 2011 in Madrid statt). Die Jugendlichen hoffen auf regen Besuch ihres besonderen Fensters, dienen die Einnahmen doch der Reisefinanzierung.

Ein beliebter „Fensterplatz“ ist der Hof Fuderholz. Das „Küntroper Tambourcorps“ öffnet das vierte Fenster in der dortigen Scheune am vierten Advent.

Alle Veranstaltungen beginnen jeweils um 17 Uhr. Für Verpflegung (Getränke, Imbiss) ist jeweils gesorgt.

Etwas Zeit sollten die Besucher mitbringen, sind die Adventsfenster doch eine gute Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen. Eingeladen seien auch die „neuen Küntroper“, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare