Adventsangebot auf Platz der Generationen erweitert

Eine Erfolgsgeschichte ist das Adventsbüdchen. - Foto: Archiv

Neuenrade - Es weihnachtet in Neuenrade. Auch wenn es in der Innenstadt keinen klassischen Weihnachtsmarkt mehr gibt, lassen sich einige dennoch etwas einfallen: Seitens der katholischen Gemeinde St. Mariä wird diesmal noch mehr als üblich unternommen.

Wie Josef Brockhagen, Vorsitzender des Gemeinderates der katholischen Gemeinde St. Mariä Heimsuchung, auf Nachfrage erläuterte, wird es nun gar zwei Büdchen geben und eine tägliche Weihnachtsaktion speziell für Kinder auf dem Platz der Generationen. Während in dem einen Büdchen wie gehabt Glühwein, Kinderpunsch und Waffeln angeboten werden, gibt es im zweiten Büdchen zusätzlich noch Würstchen. Zudem gibt es nach der Eröffnung am Freitag, 28. November, 16 Uhr (an dem Tag wird auch die neue Weinachtsbeleuchtung um 18 Uhr offiziell eingeweiht), immer um 18 Uhr eine Vorleseaktion für Kinder in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei und den Vorlesepaten von Kitas und der Grundschule. Josef Brockhagen: „Jeden Abend wird eine Adventsgeschichte vorgelesen.“

Man wird es richtig heimelig gestalten: Der Vorleser sitzt im Schaukelstuhl und es gibt einen Pavillon und Sitzgelegenheiten für die großen und kleinen Besucher. Knapp zehn Minuten dauert die Aktion, Tag für Tag geht es dann weiter.

Mit diesen Aktionen versuche man wieder etwas in Richtung Neuenrader Weihnachtsmarkt aufzubauen, sagte Josef Brockhagen. Vielleicht entstehe aus dieser Veranstaltung der katholischen Gemeinde ja etwas. Brockhagen blickt zurück: Sehr gut angekommen sei die Sache mit den Büdchen in der Vergangenheit. Sehr beliebt seien die Waffeln gewesen,

Im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung sei zudem beschlossen worden, mit einem Teil des Gewinns auch neue Bänke für den Parkanlage Am Wall mitzufinanzieren. Das sei auch als kleines Dankeschön für die Stadt gedacht, welche ja auch den Platz für das Büdchen zur Verfügung stelle. Der andere Teil komme wie immer einem caritativen Zweck in der Gemeinde zugute.

Bereits am Samstagnachmittag wird ein Büdchen aufgebaut, ein extra Team kümmert sich um die Gestaltung des Häuschens. Ab 28. November sind die Büdchen dann jeden Tag, von 15 bis 19 Uhr, Samstags von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.