Feierlichkeiten beginnen am 30. April

Urkunde zum Affelner Jubiläum für symbolische 525 Cent

+
Theo Dickopf (links) hat die Freiheitsurkunde reproduzieren lassen. Stadtarchivar Dr. Rolf Dieter Kohl (rechts) präsentiert ein Gemälde des Erzbischofs, der den Affelner das Leben erleichterte. Bürgermeister Wiesemann nimmt an der Jubiläumsfeier teil.

Affeln - Eine Abschrift der Affelner Freiheitsurkunde, die Erzbischof Hermann IV., dem Dorf Affeln am 28. April 1492 verliehen hat, kann im Rahmen der Jubiläumsfeier für symbolische 525 Cent erworben werden.

Keinen leichten Stand hatte die Affelner Bevölkerung im späten Mittelalter. Im angrenzenden Plettenberg die Burg Schwarzenberg, unterhalb an der Lenne das Schloss Brüninghausen und auch die Burg Altena waren fest in der Hand der Grafschaft Mark. Und die machten es denen zum Erzstift Köln gehörenden Affelnern als Grenzregion nicht leicht. Deshalb hatte der Kölner Erzbischof Hermann IV., der auch „der Friedfertige“ genannt wurde, ein Einsehen und verlieh dem Dorf Affeln am 28. April 1492 die Freiheitsrechte.

Gefeiert wird das am 30. April und 1. Mai mit dem 525-jährigen Jubiläum der Freiheit Affeln, bei dem Bürgermeister Antonius Wiesemann nicht fehlen wird. Neuenrades Stadtarchivar Dr. Rolf Dieter Kohl ist im Besitz eines Gemäldes von jenem Erzbischof, der den Affelnern das Leben erleichterte und auf dem Bild aus dem Rheinischen Landesmuseum Bonn vor dem Heiligen Petrus kniet.

Amüsante Forderungen

Was genau auf der Freiheitsurkunde zu lesen ist, und welche amüsanten Forderungen die Kurkölner darin stellten, kann man in der Abschrift der Affelner Freiheitsurkunde lesen, die Theo Dickopf mit Unterstützung einiger Affelner im Kleinformat reproduzieren ließ. Im Rahmen der Feier kann sie zum symbolischen Preis von 525 Cent erworben werden.

Zum offiziellen Teil gehört dann auch die feierliche Übergabe der Urkunde und deren Verlesung. Darüber hinaus haben sich die Affelner ins Zeug gelegt, um ein buntes Programm für Jung und Alt auf die Beine zu stellen.

Abwechslungsreiches Programm

Das Mühlheimer Figurentheater lädt den Nachwuchs ein, „Neue Punkte für das Sams“ zu erleben. Die Chöre aus Affeln und Altenaffeln und der Musikverein Affeln laden zu einer „Konzertreise“ ein. Am Abend des 30. April sind alle Interessierten zum Tanz in den Mai eingeladen.

Am Tag darauf wird traditionell der Maibaum auf dem Dorfplatz aufgestellt. Los geht es um 11 Uhr, ein Frühschoppen soll sich anschließen. Für die passende Musik sorgen die Alphornbläser Die Luirlinge.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare