30-Jähriger streckt Polizistin nieder

NEUENRADE ▪ Im Pfadfinder-Zelt auf dem Volksbank-Parkplatz ist es während des Gertrüdchens am Freitagabend zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf auch eine Polizistin verletzt worden ist.

Wie sowohl ein Polizeisprecher als auch Zeugen erklärten, ist der Schlägerei zunächst ein Gerangel zwischen mehreren Frauen vorausgegangen. In diesen Streit habe sich dann ein 30-jähriger Mann aus Altena eingemischt, offenbar um seiner Frau zur Seite zu stehen. Als er um sich geschlagen habe, hätten mehrere Unbeteiligte versucht, die Lage zu beruhigen. Der Mann habe sich aber nicht beruhigen lassen, sondern vielmehr die drei bis vier Streitschlichter mit Schlägen attackiert.

Als die daraufhin alarmierte Polizei eintraf, hatte sich die Situation eigentlich schon wieder beruhigt, bevor der Streit zwischen den Frauen erneut ausbrach. Eine Polizistin habe dann versucht, eine der Frauen am Arm wegzuziehen, schilderte ein Polizeisprecher. Daraufhin habe der Altenaer die Beamtin mit Fausthieben auf Nase und Schläfe niedergestreckt. Zwei weitere Polizeibeamte hätten daraufhin eingegriffen und den 30-Jährigen gebändigt. Die Nacht musste der angetrunkene Mann in Polizeigewahrsam verbringen. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare