25-jähriger Neuenrader muss in Gewahrsam

+
Die Polizeibeamten rückten zum Kaufpark aus und nahmen einen alkoholisierten Neuenrader mit zur Wache.

Neuenrade - So mancher Streit kann schnell eskalieren. Dies musste am Samstagmittag auch ein 24-jähriger Neuenrader feststellen, dessen Auseinandersetzung mit einem 25-jährigen Freund für ihn in der Ausnüchterungszelle der Polizei endete.

Vorher hatte sich der 24-Jährige, der in einem Mehrfamilienhaus Am Glocken wohnhaft ist, „ordentlich betankt“, wie die Polizeibeamten vermuteten.

So sei er aus ungeklärten Gründen mit dem 25-jährigen Neuenrader Freund in Streit gekommen. Während des Zwists sei zudem eine Bierflasche kaputt gegangen.

Laut Zeugenaussage verließ der 24-Jährige „wutentbrannt die Wohnung und lief an der vielbefahrenen B 229 entlang.“ Der Freund lief ihm hinterher und sah, wie der Mann auf die Straße stürzte. Hierbei zog sich der Mann Schürfwunden an den Händen zu.

„Aus Sorge um seinen Freund in hilfloser Lage“, so der Bericht der Polizei, hatte der Freund daraufhin die Beamten alarmiert, die die beiden Neuenrader an der Neuen Mühle beim Kaufpark antrafen. Zu seiner eigenen Sicherheit nahmen sie den Betrunkenen zum Ausnüchtern mit aufs Revier. Nach mehreren Stunden Aufenthalt konnte der 24-jährige die Wache wieder verlassen. - von Benny Finger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare