20-jähriger Neuenrader stirbt unter seinem Auto

+
Mit diesem silberfarbenen Opel Ascona ist ein 20-jähriger Neuenrader tödlich verunglückt. ▪

KÜNTROP ▪ Ein tödlicher Unfall, der sich auf der Garbecker Straße kurz hinter dem Ortsausgang von Küntrop ereignet hat, gibt der Polizei noch einige Rätsel auf. Möglicherweise hat der 20-jährige Neuenrader, der dabei ums Leben kam, schon mehrere Stunden unter seinem Auto gelegen, bevor ihn am Sonntagmorgen ein Passant entdeckte.

Gegen 9.20 Uhr führte der Anwohner aus Küntrop seine Schäferhündin aus, als der Hund an der Einmündung der Straße Zum Erlhof anschlug. Fast gleichzeitig entdeckte der Hundebesitzer auf einer Wiese etwa 15 Meter abseits der Straße das Auto, mit dem der Neuenrader möglicherweise schon am späten Samstagabend oder in der Nacht zum Sonntag verunglückt ist. Der Hundebesitzer verständigte Polizei und Rettungskräfte, aber für den 20-jährigen Autofahrer kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr, die mit mehr als 20 Einsatzkräften aus Neuenrade, Küntrop und Affeln angerückt war, fand den leblosen Körper des Mannes unter dem Auto. Es müsse davon ausgegangen werden, so eine Polizeisprecherin am Sonntagnachmittag, dass der wahrscheinlich nicht angeschnallte 20-Jährige aus seinem Fahrzeug herausgeschleudert und anschließend von seinem Auto erschlagen worden ist.

Wie und vor allem wann sich der Unfall ereignet hat, ist für die Polizei noch nicht ganz klar. Denkbar sei praktisch alles, sagte ein Beamter an der Unfallstelle. Aufgrund der Unfallspuren geht die Polizei bislang davon aus, dass der Neuenrader mit seinem silberfarbenen Opel Ascona aus Richtung Küntrop gekommen ist und in der langen Rechtskurve in Höhe der Einmündung Zum Erlhof nach links von der Straße abgekommen ist. Er ist dann vermutlich seitlich gegen einen Baum geprallt, hat noch mehrere Büsche und kleinere Bäume umgeknickt und hat sich anschließend auf der drei Meter tiefer gelegenen Wiese mehrfach überschlagen.

In weiteren Untersuchungen soll der Unfallhergang möglichst noch genauer rekonstruiert werden. Die Obduktion des Toten soll zudem Aufschluss über die genaue Todesursache und den Todeszeitpunkt geben. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare