1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Freiwillig jede Menge Bäume pflanzen

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Bis zu 50 Freiwillige gleichzeitig arbeiteten im Affelner Bürgerwald, um die genau 1000 Setzlinge vor dem Winter in die Erde zu bringen.
Bis zu 50 Freiwillige gleichzeitig arbeiteten im Affelner Bürgerwald, um die genau 1000 Setzlinge vor dem Winter in die Erde zu bringen. © Michael Koll

1000 Bäumen für dein Dorf - nach diesem Motto gab es am Wochenende eine Pflanzaktion in Affeln.

Affeln – Reges Treiben herrschte am Fuße des Imbergs: Im Sommer waren die Affelner noch um ihren Berg gejoggt und gewandert beim zweiten Imberglauf, den der Dorfverein Freiheit Affeln und dem SV Affeln initiiert hatte. Jetzt aber griffen sie zu Werkzeugen, um dort die sprichwörtlichen Früchte des Sport-Events zu ernten.

Rotbuche, Traubeneiche, Spitzahaorn und Kastanien

Seinerzeit hatte der Imberglauf unter dem Motto „1000 Bäume für Dein Dorf“ gestanden. Und eben diese wurden nun gepflanzt – unter fachmännischer Aufsicht vom neuen Ortsförster Ionnidis Angelos. Er rechnete vor: „Wir haben 500 Rotbuchen, je 240 Traubeneichen und Spitzahorne sowie rund 20 Esskastanien.“

45 Helfer in Aktion

Der Wald-Experte schilderte weiter: „Auf einer Fläche von etwas mehr als zwei Hektar werden die Bäume in den nächsten sieben Stunden an den Hang gebracht.“ Zu Beginn der Aktion waren 45 Teilnehmer vor Ort, „doch es ist ein Kommen und Gehen“, hatte Angelos beobachtet. So waren bereits zwei Stunden später weitere 20 Affelner am Imberg, die auch fleißig mit angepackt haben.

Bürgerwald Affeln mit Verbissschutz

Der Bürgerwald Affeln ist damit entstanden. Der heimische Förster berichtete von den Vorbereitungen: „Wir haben zuvor die Begleitvegetation entfernt und die gesamte Fläche gemulcht.“ Die nun eingepflanzten Jungbäume sind mit einem Verbissschutz versehen.

Klimapreisgeld in Pflanzaktion geflossen

Christian Grammel vom Affelner Dorfverein zeigte sich mittags froh, „dass das Wetter trotz des Wintereinbruchs gehalten hat“. Er erinnerte daran, dass die Aktion von „einigen Sponsoren unterstützt wurde“. Letztlich sei auch das Preisgeld des Klimapreises, den der Verein jüngst gewonnen hatte, mit in die Baumanschaffung eingeflossen.

Auch interessant

Kommentare